Tägliche News für die Travel Industry

24. Oktober 2016 | 07:55 Uhr
Teilen
Mailen

Streiks bei Eurowings beginnen frühestens am Mittwoch

Die Flugbegleitergewerkschaft Ufo  hat angekündigt, dass ihre Mitglieder bei Eurowings frühestens am Mittwoch streiken werden. Man habe am Freitag "nahezu zeitgleich mit der Forderungsübermittlung und der Ankündigung von Streiks ein Angebot der Eurowgings erhalten", erklärt Ufo Tarifvorstand Nicoley Baublies. Nach einer ersten Prüfung dessen, was Eurowings übermittelt habe, habe Ufo das Angebot als "nicht verhandlungsfähig" zurückgewiesen. Dennoch soll am Montag und Dienstag noch nicht gestreikt werden. Ufo betont, man sei weiterhin an einer "friedlichen Lösung" interessiert.

Dafür stehen die Zeichen allerdings nicht gut. Ufo wirft der Eurowings-Geschäftsführung vor, sie habe in zwei Schreiben an die Mitarbeiter "die Vorgehensweise der Ufo, die Forderungen, aber auch die eigenen Angebote verdreht und auch sachlich falsch dargestellt". Ufo fordert nun die Geschäftsführer der Eurowings auf, bei einem Treffen am Monta "den Versuch zu unternehmen, ihr Angebot so zu verbessern beziehungsweise verhandlungsfähig zu gestalten, dass ein Wiedereinstieg in die Verhandlungen möglich" werde. Um dies zu versuchen, werde Ufo am Montag und Dienstag auf Streikmaßnahmen und die angekündigte Demo in Düsseldorf verzichten. Von der Airline heißt es dazu, man begrüße, "dass die UFO der Aufforderung der Geschäftsführung folgt, nun wieder zu konkreten Gesprächen an den Verhandlungstisch zurückzukehren".