Tägliche News für die Travel Industry

18. September 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

TIC kürt Schauinsland-Chef zum Manager des Jahres

Gestern Abend hat der Travel Industry Club Gerald Kassner als „Travel Industry Manager 2020“ ausgezeichnet. Für ihre Initiativen vergab der TIC zudem den Special Communication Award an drei Initiativen und Preise für Mobility und Technologie. Nach langer Zeit fand mit der Award Night mit rund 100 Gästen wieder ein größeres Branchenevent live statt.

TIC Gewinner Award Night Foto Nicolas DET Fotografie.jpg

TIC-Award-Gewinner mit Abstand: hinten von links Gerhard Maringer (Dialog Shift), Olga Heuser (Cosi), Gerald Kassner (Schauinsland); vorne von links Marija Linnhoff (VUSR), Aron Stiefvater (Branchen-Insider) und Anke Mingerzahn (Rettet die Reisebüros)

Die Reiseindustrie sehnt sich nach persönlichen Treffen, so ein Fazit des Travel Industry Clubs. Nach vielen E-Networkings war es gestern Abend wieder soweit. Der TIC hatte zu seiner Award Night ins Frankfurter Radisson-Hotel eingeladen. Wegen der Corona-Auflagen waren nur 100 Gäste erlaubt und diese Plätze gingen schnell weg. Der Bedarf an Kommunikation unter Touristikern scheint groß, auch ein Mund-Nasen-Schutz bremste die Gespräche am Rande nicht.

Familienunternehmer mit Herz und Verstand

Highlight war die Vergabe der Awards. Rund 200 TIC-Mitglieder stimmten über den „Travel Industry Manager 2020“ ab und entschieden sich unter sieb Top-Touristikern für Gerald Kassner, den Geschäftsführer von Schauinsland. Kassner leitet die Geschicke des Familienunternehmens in dritter Generation.

Für viele gelte Kassner als Unternehmer alter Schule, der sich notwendigen Anpassungen nicht verschließe, so der TIC. Ihn präge die Mischung aus Herz und Verstand mit einem stabilen Wertesystem. Sein Erfolgsrezept seien kurze Entscheidungswege und hohe Eigenverantwortlichkeit. Auch in der Corona-Krise habe Schauinsland ein vorbildliches Verhalten im Umgang mit Kunden und Partnern vorgelebt und sei durch die gute Erreichbarkeit positiv aufgefallen.

Preis für lautstarke Aktionen

Zudem hat der TIC erstmals den „Special Communication Award 2020“ an drei engagierte Touristiker verliehen, die in der Öffentlichkeit für die Belange der Reisebranche eintreten. Eine von ihnen ist Anke Mingerzahn vom Merkur-Urlaubscenter in Gebesee in Thüringen. Sie ist Mitbegründerin des Aktionsbündnisses „Rettet die Reisebüros – rettet die Touristik". Der Initiative haben sich mittlerweile über 8.000 Kolleginnen und Kollegen aus dem gesamten Bundesgebiet angeschlossen.

Marija Linnhoff ist die zweite Gewinnerin. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es um die Belange von Reisebüros geht. Die streitbare Touristikerin hat ihr Reisebüro in Iserlohn aufgegeben und ist seitdem hauptberuflich Vorsitzende des Verbands unabhängiger selbstständiger Reisebüros. Linnhoff polarisiert, kämpft mit deutlicher Aussprache an vorderster Front und scheut sich nicht, vor laufender Kamera auch Ministerpräsidenten direkt um Unterstützung für die Branche anzugehen.

Der dritte im Bunde ist Aron Stiefvater. Er gehört zu den Initiatoren der von neun Reisebüroinhabern gegründete Initiative „Branchen-Insider“ (BRA.IN). Fast 2.000 Agenturen unterschiedlicher Ketten und Kooperationen stehen hinter den Inhalten der Initiative, deren Anliegen es ist, die Zusammenarbeit zwischen Veranstaltern und Reisebüros neu zu gestalten.

Automation und KI  für Hotels

Den Mobility & Business Travel Award hat Cosi Hospitality gewonnen, eine Software, die die Prozesse in Hotels digitalisiert und zum Beispiel Gäste kontaktlos einchecken lässt. Zur Best Travel Technology wurde die KI-Plattform von Dialog Shift gewählt. Der Chatbot und die dahinterliegende Künstliche Intelligenz speziell für die Hotellerie erleichtert die Gästekommunikation und bietet neue Möglichkeiten der Gästebindung.

Kennen Sie schon den täglichen Podcast von Reise vor9? Alles Wichtige für Reiseprofis in drei Minuten. Einfach mal reinhören:

Anzeige Reise vor9