Tägliche News für die Travel Industry

18. Januar 2021 | 18:45 Uhr
Teilen
Mailen

Touristiker rechnen mit harten Impfgeboten für Urlaubsreisen

Eine große Mehrheit der Touristiker geht laut einer Umfrage von Reise vor9 davon aus, dass künftig viele Länder die Einreise von einer Impfung gegen das Coronavirus abhängig machen. Dementsprechend glauben auch die meisten, dass weltweit nur noch Geimpfte reisen dürfen, bis Corona überwunden ist.

Corona Impfung

Weltweite Impfgebote stehen für Reisende an, glauben viele Touristiker

Anzeige
Logo Canada Specialist Program

Mach' Dich fit für Kanada

Restart für Kanada und für das Canada Specialist Program. Die neue Expi-Schulung ist jetzt online. Die Rockies, Gletscher, Seen, Städte, Wildnis, Bären, Wale – es gibt tausend Gründe, das zweitgrößte Land der Erde zu entdecken. Das Canada Specialist Program macht Euch zum Experten und hilft beim Beraten. Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: Canada Specialist Program

Bei der Umfrage, an der sich mehr als 1.300 Touristiker beteiligten, erklärten fast drei Viertel der Teilnehmer, dass sie es für überwiegend oder sehr wahrscheinlich halten, dass zahlreiche Länder für die Einreise auf einer Impfung bestehen. Dass Reisen bis zur Bewältigung der Corona-Krise weltweit Geimpften vorbehalten bleibt, vermuten knapp 70 Prozent. Von einer europaweiten Regelung, die Reisen für Geimpfte bald wieder möglich macht, gehen rund zwei Drittel der Reiseprofis aus.

Eine wichtige Rolle spielen dabei nach Einschätzung der Reiseexperten auch die Fluggesellschaften. 67 Prozent der Umfrageteilnehmer rechnen damit, dass diese demnächst nur noch geimpfte Menschen an Bord lassen. Entsprechende Regeln in der Hotellerie halten 47 Prozent für wahrscheinlich. Gut 50 Prozent glauben, dass Tests bei der Wiederaufnahme des Reiseverkehrs eine wichtige Rolle spielen.

Nicht nur deren Befürworter sehen Impfgebote kommen

Aus zahlreichen Kommentaren der Umfrageteilnehmer geht hervor, dass keineswegs nur diejenigen weltweite Impfgebote für wahrscheinlich halten, die einen Zusammenhang zwischen Reisefreiheit und Impfung selbst befürworten. Vielmehr vermuten auch viele Skeptiker einer Bindung der Reisefreiheit an Impfungen, dass es so kommt.

Als Randnotiz lässt sich aus einigen Kommentaren ablesen, dass es auch in der Touristik Menschen gibt, die die Corona-Pandemie für eine Erfindung oder Übertreibung halten. "Alles schwachsinnige Maßnahmen, ohne die Medien hätten wir keine Pandemie, sondern eine eventuell stärkere Grippesaison", schreibt ein Teilnehmer aus der Sparte der Leistungsträger. "Die Corona-Lüge muss endlich aufgedeckt werden, damit der Unsinn ein Ende findet und wir wieder normal arbeiten können ohne Kunden in Gewissensfragen zu drängen", meint ein Teilnehmer, der ein Reisebüro führt. Die Mehrheit der Kommentare rückt indes ihre Hoffnung auf den wirksamen Einsatz von Impfungen und/oder Tests in den Mittelpunkt – darunter auch viele, die eine als "indirekten Impfzwang" empfundene Verknüpfung von Vakzinierung und Reisen ablehnen.

Christian Schmicke

Lassen sich Deutschlands Touristiker selbst gegen das Coronavirus testen? Können sie es kaum erwarten oder warten Sie ab? Eine detaillierte Auswertung der Einschätzung von rund 1.300 Touristikern zu diesen Fragen lesen Sie am Mittwoch, 20. Januar, bei Reise vor9!

Anzeige Reise vor9