Tägliche News für die Travel Industry

27. März 2020 | 14:28 Uhr
Teilen
Mailen

Travel Manager erwarten Pleiten bei Geschäftsreiseanbietern

Nach Corona wird der Geschäftsreisemarkt nicht mehr derselbe sein, glauben die Travel Manager deutscher Unternehmen. Laut einer Umfrage des Verbands Deutsches Reisemanagement (VDR) rechnen viele mit Insolvenzen unter den Anbietern, aber auch damit, dass ihre Unternehmen die Notwendigkeit von Geschäftsreisen stärker hinterfragen.

Geschäftsreisende Foto iStock shansekala

Geschäftsreisen kommen zurück, glauben Travel Manager, aber ihre Notwendigkeit wird stärker hinterfragt

Anzeige
Coffee in the BOX

Coffee in the BOX - die mobile Kaffeestation

Sie brauchen eine mobile Kaffeestation für Ihre Lobby, Ihre Bar, Ihren Frühstücks- oder Veranstaltungsraum? Mit Coffee in the BOX versorgen Sie Ihre Gäste im Handumdrehen. In verschiedenen Dekors und mit LED-Beleuchtung – passend für jedes Ambiente. Wir machen Ihnen ein individuelles Angebot. Hier die Details: Linke Innenausbau

Rund 85 Prozent der befragten Travel- und Mobilitätsmanager halten es für wahrscheinlich, dass viele Geschäftsreisedienstleister die negativen wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise nicht überstehen werden, ergab eine VDR-Mitgliederumfrage. Ihren eigenen Arbeitsplatz sieht hingegen nur jeder zehnte gefährdet. Einen allgemeinen Personalabbau im Travel Management halten 80 Prozent für unwahrscheinlich. Kurzarbeit haben aktuell nur rund zehn Prozent der Unternehmen eingeführt.

Die VDR-Umfrage, an der sich 88 Travel- und Mobilitätsmanager deutscher Unternehmen beteiligt haben, zeigt, dass der Bedarf an Mobilitätsangeboten auch in Zukunft groß sein wird. Aktuell sind die Unternehmen vorsichtig optimistisch, ihre Reiseaktivitäten mittelfristig wieder aufnehmen zu können. 90 Prozent der Befragten gehen zudem davon aus, dass die Zahl der Geschäftsreisen wieder zunehmen wird.

Allerdings rechnen 60 Prozent damit, dass die Notwendigkeit von Reisen in Zukunft sorgfältiger geprüft wird. Dauerhafte unternehmensinterne Reisebeschränkungen halten 80 Prozent der Travel Manager aber für unwahrscheinlich. Ebenso viele fürchten allerdings dauerhafte Einreisebeschränkungen bestimmter Länder und sehen einen größeren bürokratischen Aufwand auf sich zukommen, etwa für Reisedokumente.

Kennen Sie schon den täglichen Podcast von Reise vor9? Alles Wichtige für Reiseprofis in drei Minuten. Einfach mal reinhören:

Anzeige Reise vor9