Tägliche News für die Travel Industry

21. Mai 2019 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

TUI will Gewinn mit einheitlichem Buchungssystem steigern

CEO Fritz Joussen plant, die Rendite mit neuen Zimmerkategorien und Ausflügen zu verbessern, die der Konzern auch für Dritte öffnet. Das erklärte er im Interview mit dem "Handelsblatt". Mit Hilfe eines konzernweit einheitlichen Buchungssystems auf Basis der Blockchain könnten Kunden künftig unter anderem Wunschzimmer reservieren, so Joussens Vision.

Anzeige
Estland

Mit Themenwochen Reisebüros für Ihre Destination begeistern

Eine Themenwoche von Counter vor9 rückt Ihre Destination in den Mittelpunkt – eine ganze Woche lang im Newsletter und auf der Website. Gewinnspiel für Expedienten und Bildergalerie inklusive. Damit erreichen Sie den Reisevertrieb direkt, stationär wie online. Reise vor9

TUI habe dies getestet und wisse, dass 30 Prozent der Kunden ein Wunschzimmer wählten und dafür fünf bis zehn Euro mehr zahlen – und zwar pro Nacht und Zimmer, erklärte Joussen im Gespräch mit der Zeitung. Auch die Vermittlung von Ausflügen solle digitalisiert und über eine App angeboten werden. Kunden sollten schon vor der Abreise mit Hilfe künstlicher Intelligenz gezielte Vorschläge für Exkursionen am Urlaubsort erhalten.

Seit dem Kauf der Plattform Musement habe sich das Volumen der gebuchten Ausflüge bereits verdoppelt, berichtet Joussen. In der portugiesischen Stadt Porto habe TUI ein Entwicklungszentrum gegründet, in dem derzeit 50 Software-Experten an der passenden App arbeiteten. Langfristig sollen es rund 100 werden.

Unter dem Strich will Joussen den Umsatz pro Kunde mit neuen Zimmerkategorien und Ausflügen von derzeit 900 Euro auf 940 oder 950 Euro steigern. Das sei "ein enormer Hebel bei 21 Millionen Kunden weltweit und muss sehr klar unser Anspruch sein", sagte er dem "Handelsblatt".

Anzeige Reise vor9