Tägliche News für die Travel Industry

25. August 2021 | 15:43 Uhr
Teilen
Mailen

Urlaubspiraten schließen Berliner Zentrale

Der Reiseplattform-Betreiber macht sein globales Headquarter dicht. Neue Zentrale sollen flexible Workspaces von We Work sein; ebenfalls in Berlin. Die Mitarbeiter der Urlaubspiraten können künftig von einem Ort ihrer Wahl aus arbeiten. Wer nicht im Homeoffice aktiv sein will, kann eines der 700 Offices des Büroraumvermieters We Work nutzen.

We Work Warschauer Platz Berlin

In der Berliner Dependance von We Work können sich Urlaubspiraten-Mitarbeiter nun niederlassen

Anzeige
A-Rosa

Themenwoche A-ROSA in Counter vor9

Klimaschutz ist in aller Munde. Mit seinem Neubau geht A-ROSA hier voran. Das Flussschiff bekommt einen hybriden Antrieb und steuert die Häfen im Batteriebetrieb ohne Emissionen an. Mehr dazu in der A-ROSA Woche auf Counter vor9. Jetzt beim Gewinnspiel mitmachen und A-ROSA Reise für zwei gewinnen!

Vor einem Jahr hatte CEO David Armstrong erklärt, er habe während der Corona-Zeit so gute Erfahrungen mit dem Home Office gemacht, dass seine Mitarbeiter künftig überwiegend von zu Hause oder jedem Ort der Welt aus arbeiten könnten. Wer wolle, dürfe aber weiter ins Büro kommen; der Hauptsitz in Berlin solle erhalten bleiben, hieß es damals.

Nun wird die Firmenzentrale zu Gunsten eines privaten, flexiblen Arbeitsbereichs bei We Work in der Warschauer Straße, ebenfalls in Berlin, aufgelöst. Zudem könnten Mitarbeiter fortan weltweit alle 700 We-Work-Offices nutzen und so komplett flexibel von jedem Ort der Welt aus arbeiten, sagt Armstrong.

Der Firmenchef, dessen Unternehmen in zehn Ländern aktiv ist, verkauft das nicht als Sparmaßnahme, sondern als Revolution: "Unser Hauptquartier wird in Berlin sein, aber alle anderen Mitarbeitern, die über die ganze Welt verstreut sind, werden die Möglichkeit haben, sich an großartigen und zentralen Orten zu treffen, zu arbeiten und zusammenzuarbeiten", erklärt er.

Anzeige Reise vor9