SunExpress

Tägliche News für die Travel Industry

7. Juni 2021 | 17:29 Uhr
Teilen
Mailen

Veranstalter legen in der Türkei kräftig los

Nach der RKI-Rückstufung der Türkei in die Sparte der "einfachen" Corona-Risikogebiete, für die nach der Rückkehr keine Quarantänepflicht gilt, sieht die Branche gute Chancen im Sommer. Die Reiseveranstalter rechnen kurzfristig mit weiteren Hotelöffnungen.

Flughafen Antalya

Allein Sun Express plant im Juli 60 Flüge pro Tag in die Türkei

TUI bietet nach eigenem Bekunden neben Reisen an die türkische Riviera nun auch wieder die Urlaubsziele an der türkischen Ägäis an. Rund um Antalya seien bereits zahlreiche Hotels geöffnet, nun zögen die Urlaubsregionen Bodrum, Dalaman und Izmir nach. Erste Hotels empfingen bereits ab dieser Woche wieder Gäste, der Großteil werde dann Anfang Juli öffnen, sagt TUI-Deutschland-Chef Marek Andryszak; bis zu diesem Zeitpunkt sollten rund 100 Hotels aus dem TUI-Programm wieder offen sein. Die ersten Pauschalreisen nach Izmir starten laut TUI am 18. Juni, nach Bodrum am 25. Juni und nach Dalaman am 26. Juni. Die konzerneigene Fluggesellschaft Tuifly werde Dalaman vom 2. Juli an per Direktflug anfliegen, kündigt das Unternehmen an.

Auch Bentour-Chef Deniz Ugur rechnet mit einem raschen Anstieg der Angebotsvielfalt in seiner wichtigsten Destination. Viele Hoteliers hätten mit der Öffnung noch gewartet und starteten nun die Vorbereitungen. Im Vergleich zum Vorsommer werde die Flug- und Hotelkapazität um 30 bis 40 Prozent größer sein, sagt er: Weil Kunden aus den wichtigen Quellmärkten Großbritannien und Russland bislang fehlen, sieht er auch für die Ferienzeit keine Kapazitätsengpässe für deutsche Urlauber. "Es wird genug Familienzimmer geben", ist er sicher. Und auch für Reisen nach Istanbul gebe es wieder erste Buchungen; allerdings erst für die Zeit ab September, sagt Ugur.

Michael Kunkel, Produktchef für das östliche Mittelmeer bei DER Touristik, berichtet, der überwiegende Teil des rund 350 Hotel starken Hotel-Portfolios habe bereits geöffnet. Allein letzte Woche hätten weitere 40 Hotels eröffnet. DER Touristik biete ab den größten deutschen Flughäfen mehrmals täglich Verbindungen an die türkische Riviera und an die türkische Ägäis an. Auch von den sogenannten "Randflughäfen" gebe es mehrmals wöchentlich Verbindungen in die Türkei.  

FTI hat den konzerneigenen Hotels nach Auskunft des Türkei-Produktchefs Hicabi Ayhan zwei zusätzliche Häuser in Marmaris und Bodrum hinzugefügt. Zudem erhöhe man die Flugfrequenzen punktuell mit FTI-exklusiven Verbindungen; zum Beispiel für die Herbstferien, sagt Ayhan.

Anbieter rechnen mit vielen Hotelöffnungen

Bei Schauinsland führen die neuesten Entwicklungen bislang noch zu keiner Erweiterung des bestehenden Türkei-Angebots. Sobald die Hotels öffnen und alle Corona-Maßnahmen zum Schutz der Gäste ergriffen seien, werde man das komplette Türkei-Programm anbieten, sagt Produktchef Andreas Rüttgers. In den kommenden Tagen und Wochen erwarten man "viele Hotelöffnungen". Einige Hotels warteten derzeit wegen des Fehlens britischer und russischer Touristen allerdings mit der Öffnung noch ab. Flugseitig sei aktuell genug Kapazitäten verfügbar.

Anex-Tour-Geschäftsführer Murat Kizilsac erklärt, sein Unternehmen habe mit seinen drei Marken "allen voran Öger Tours", von Anfang an mit einem "sehr breiten, umfassenden Programm geplant". Dieses umfasse insgesamt rund 500 Hotels an der türkischen Riviera, in Izmir, Bodrum und an der Lykischen Küste. Am Wochenende hätten sich die Türkei-Buchungen im Vergleich zu den vorangehenden Wochenenden fast verdoppelt.

Die deutsch-türkische Sun Express hat unterdessen bereits auf die seit Sonntag geltende neue Einstufung reagiert. Für Juli habe die Airline bereits 431 wöchentliche Abflüge aus den deutschsprachigen Märkten in die Türkei geplant, sagt eine Sprecherin auf Anfrage – mehr als 60 pro Tag. Noch am Freitag habe Sun Express weitere 40 Flüge hinzugefügt. Auch zukünftig werde man „weiterhin flexibel auf Nachfrageentwicklungen reagieren und bei Bedarf schnell Zusatzverbindungen einplanen“. Ferienflieger Condor hält sich unterdessen in Sachen Türkei noch zurück. Man plane, ab dem Spätsommer wieder Flüge dorthin aufzunehmen, erklärt eine Sprecherin auf Anfrage. Antalya könnte dann von mehreren deutschen Flughäfen aus angeflogen werden.