Tägliche News für die Travel Industry

20. November 2019 | 15:43 Uhr
Teilen
Mailen

Viva Cruises steigt ins Expeditionsgeschäft ein

Die Düsseldorfer Flussschiffreederei startet von 2021 mit der "Seaventure", die heute noch als "Bremen" für Hapag-Lloyd Cruises fährt, Expeditionskreuzfahrten. Die Jungfernfahrt soll am 15. Mai des übernächsten Jahres in Amsterdam starten. In Deutschland soll das Schiff allerdings nicht vermarktet werden.

Bremen

Die "Bremen" wird 2021 zur "Seaventure" 

Anzeige
saskatchewan

Mit Themenwochen Reisebüros für Ihre Destination begeistern

Eine Themenwoche von Counter vor9 rückt Ihre Destination in den Mittelpunkt – eine ganze Woche lang im Newsletter und auf der Website. Gewinnspiel für Expedienten und Bildergalerie inklusive. Damit erreichen Sie den Reisevertrieb direkt, stationär wie online. Details

Die Reisen auf dem mit vier Sternen etikettierten Schiff für 164 Gäste sind bereits buchbar. Auf 13  Routen rund um den Globus soll das kleine Schiff vor allem Plätze anlaufen, an die größere Schiffe nicht gelangen. Unter anderem geht es ins Baltikum, nach  Island, Spitsbergen und Grönland sowie nach Südamerika. Zwölf Zodiacs stehen für Exkursionen in kleinen Gruppen zur Verfügung.

Viva Cruises startete zur Wintersaison 2018/19 als Flusskreuzfahrtveranstalter und ist ein Tochterunternehmen der Schweizer Reederei Scylla AG. Viva Cruises vermarktet die Flussschiffe von Scylla vor allem in der Nebensaison, wenn sie im Charter nicht ausgelastet sind. Bereits Anfang des Jahres war bekannt geworden, dass Scylla auch das Hochseeschiff "Bremen" übernehmen würde.

Die "Seaventure" wird laut einer ergänzenden Information der Reederei ausschließlich international vermarktet. Das Expeditionsschiff werd demnach nicht an Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertrieben, sondern vorrangig in Ländern wie den USA, Großbritannien, Benelux, sowie den skandinavischen Ländern, heißt es.

Anzeige ccircle