Tägliche News für die Travel Industry

18. August 2020 | 16:14 Uhr
Teilen
Mailen

Wie Eurowings das Produkt wegen Corona umkrempelt

Zubuchbare freie Mittelsitze und mehr Flexibilität bei Umbuchungen von Flügen sollen Komfort und Sicherheit verbessern, kündigt Eurowings-Chef Jens Bischof (Foto) an. Beides soll helfen, Unsicherheiten bei der Kundschaft abzufedern – und das fliegen langfristig wieder rentabel zu machen.

Bischof Jens Eurowings CEO

Jens Bischof will bei Eurowings für "bezahlbaren Komfort" sorgen

"Ultra-Low-Cost ist out", sagte Bischof bei einem virtuellen Pressegespräch am Dienstag. Die Anforderungen der Kundschaft hätten sich auch im preissensiblen touristischen Geschäft durch die Corona-Pandemie geändert. "Was jetzt gefragt ist, sind Sicherheit, bezahlbarer Komfort und Flexibilität", so der erfahrene Airline-Manager, dessen Amtsantritt im März sozusagen mit der weltweiten Ausbreitung des Coronavirus zusammenfiel.

Und so hat Eurowings den freien Mittelsitz in der klassischen Dreier-Konfiguration der Flugzeugsessel hinzubuchbar gemacht. Bislang funktioniert das ausschließlich über das Servicecenter, eine Integration in sämtliche Buchungsprozesse soll aber in Kürze folgen. Kosten soll der freie Mittelsitz ab 18 Euro pro Strecke, wobei Bischof einräumt, dass sich der Tarif im Falle guter Auslastung des Fliegers auch auf einen dreistelligen Euro-Betrag belaufen könnte.

Immerhin: Anders als etwa bei der Konkurrenz von Condor kann der zusätzliche Freiraum, der ursprünglich von Medizinern als Instrument zur Wahrung der Abstandsregeln an Bord bei der Wiederaufnahme des Flugbetriebs ins Gespräch gebracht worden war, direkt bei der Buchung und nicht erst beim Check-in gekauft werden.

Ein weiteres "Ancillary", wie die Airline-Industrie zahlungspflichtige Zusatzleistungen nennt, sollen erweiterte Umbuchungsmöglichkeiten bis kurz vor dem Abflug sein, die ebenfalls weitgehend unabhängig von der Buchungsklasse erworben werden können. Details zur Ausgestaltung und zum Pricing fehlen noch – in jedem Fall sollen sowohl Reisetermine als auch Strecken beim Kauf eines der "Flex-Pakete" umbuchbar sein.

Kennen Sie schon den täglichen Podcast von Reise vor9? Alles Wichtige für Reiseprofis in drei Minuten. Einfach mal reinhören:

Anzeige Reise vor9