Tägliche News für die Travel Industry

27. November 2019 | 15:11 Uhr
Teilen
Mailen

Zoff beim AER vor der Jahrestagung

Nachdem der Aufsichtsrat und der Vereinsvorstand am Dienstag mitgeteilt hatten, dass die amtierenden AG-Vorstände Pedro Turbany und Rainer Hageloch Ende 2020 keine neuen Verträge erhalten, wirft Aerticket-Chef Rainer Klee (Foto) den Verfassern der Ankündigung schlechten Stil vor. Die am Donnerstag beginnende Jahrestagung dürfte turbulent werden.

Klee Rainer

Einer, der sich gerne einmischt: Rainer Klee

Am Donnerstag beginnt die Tagung in Bonn, am Freitag steht die Mitgliederversammlung des AER eV als alleinigem Stammaktionär der AER AG auf der Tagesordnung. Der Verein ist der einzige stimmberechtigte Aktionär der AG. Die Vorstandsmitglieder bestimmen über den Aufsichtsrat der Aktiengesellschaft. Der wiederum entscheidet über die Besetzung des Vorstandes der AG. 

Nun ließ Rainer Klee, Geschäftsführer der Aerticket GmbH, zu deren Anteilseignern die AER AG gehört, über das Fachportal "FVW" verbreiten: "Die Bekanntgabe von Personalien drei Tage vor der Mitgliederversammlung ist äußerst unprofessionell." Die Diskussion beschädige "unter Umständen völlig unnötig Leute, die jahrelang sehr erfolgreich für die Kooperation gearbeitet haben", so Klee. Gemeinst sind Turbany und Hageloch. Er sehe in der Veröffentlichung der Diskussion einen Versuch, im Voraus Fakten zu schaffen, so Klee. Das sei "sehr schlechter Stil".

Turbany und Hageloch scheiden aus 

Am Mittwoch hatte der Vorstand in einem Schreiben an die Mitglieder, das Reise vor9 vorliegt, erklärt, Turbany habe den Aufsichtsrat im Oktober darüber in Kenntnis gesetzt, dass er für eine weitere Vorstandsbestellung, über den Dezember 2020 hinaus, nicht zur Verfügung stehe. Der Aufsichtsrat stehe derzeit mit ihm in einem engen Austausch, wie eine "über die laufende Vorstandsbestellung hinausgehende begleitende und beratende, aber temporäre Funktion gestaltet werden könnte".

Von dem langjährigen Vorstand Hageloch trennt man sich offenbar im Unfrieden. In dem Schreiben heißt es: "Da der Aufsichtsrat und der AG-Vorstand trotz zahlreicher Versuche und Erklärungen unterschiedliche Auffassungen bezüglich der Strategie und Ausrichtung der Kooperation haben, hat der Aufsichtsrat in seiner Sitzung am 12. 11. entschieden, Rainer Hageloch keine erneute Vorstandsposition anzubieten und diese mit Beendigung des Vertrages im Dezember 2020 enden zu lassen." Am 19. November habe es ein gemeinsames Treffen des Personalausschusses des Aufsichtsrats mit beiden AG-Vorständen gegeben um die interne sowie externe Kommunikation abzustimmen.

Neuer AG-Vorstand "im zweiten Quartal"

Außerdem kündigte der Vereinsvorstand strukturelle Änderungen im Vorstand der AG an. So soll es dort künftig nur noch einen Vorstand geben. Außerdem solle eine schärfere Trennung der Aufgabenbereich mit klarer Entscheidungskompetenz auf den Fachebenen erfolgen und die mittlere Führungsebene solle gestärkt werden, um Entscheidungsprozesse praxisnah und schnell treffen zu können.

Ob es bei der Mitgliederversammlung zu einer neuen personellen Konstellation im Vereinsvorstand  kommt, bleibt unterdessen unklar. Die amtierenden Vorstände sind Arnd Affeldt (Reiselanden Bochum), Sören Eichhorst (Travel for Life), Clemens Wischner (Meine Gruppenreise Touristik), André Chmilewski (ID Reisewelt) und Petra Thomas (Forum anders reisen). Auch zur Neubesetzung im Vorstand der AG gibt es keine Informationen. In dem Schreiben vom Dienstag heißt es, der Aufsichtsrat sei "zuversichtlich, im Laufe des zweiten Quartals 2020 eine adäquate Vorstandsbesetzung präsentieren zu können". Die Kooperation solle damit "strategisch und zukunftsfähig aufgestellt werden".

Christian Schmicke

Anzeige Messe Düsseldorf