Tägliche News für die Travel Industry

1. November 2019 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Social-Media-Kampagne will Impulse für Ausbildung setzen

Das Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes setzt seine Kommunikationsoffensive "#richtiggemacht" fort. Darüber sollen junge Leute in Facebook, Instagram und Youtube im November Impulse und Informationen für den Einstieg in eine touristische Berufslaufbahn erhalten.

richtiggemacht

Auf Facebook, Instagram und Youtube will das Wirtschaftsministerium junge Leute für die Touristik begeistern

Anzeige
Webinar

Ihre Webinar-Werbung in Counter vor9

Sie möchten die Reisebüros fit machen. Egal, ob für Ihre Destination oder Ihr Produkt. Bewerben Sie Ihr Webinar in Counter vor9. Sie erreichen mehr als 20.000 Reisebüromitarbeiter. Einfach kurze Mail an uns und profitieren Sie von unserer Sonderaktion. Details

Damit wird die im vergangenen Winter gestartete Kommunikation im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums fortgesetzt. Mit Video-Ads in Facebook, Instagram und Youtube sollen junge Menschen im Alter von 16 bis 20 Jahren angesteuert werden. Testimonials aus den Bereichen der Tourismuswirtschaft sollen in den kurzen Video-Botschaften gezielt junge Menschen ansprechen, die sich für einen touristischen Ausbildungsberuf begeistern lassen. Die Video-Ads führen auf das Portal www.richtiggemacht-tourismus.de, das umfassendere Informationen für eine Berufsausbildung im Tourismus zusammenfasst

"'#richtiggemacht' spricht die Sprache der jungen Menschen und macht Appetit auf die Vielfalt und die Karrierechancen in der Tourismuswirtschaft", glaubt Thomas Bareiß, Beauftragter der Bundesregierung für Tourismus und Parlamentarischer Staatssekretär imWirtschaftsministerium. Die kampagne liefere "messbare Erfolge" und sei "ein wichtiger Beitrag zur Fachkräftesicherung in diesem wichtigen Wirtschaftszweig", betont Bareiß.

Im vergangenen Winter waren die Video-Spots des Kompetenzzentrums Tourismus des Bundes nach Auskunft der initiative 19,7 Millionen Mal abgerufen worden. Mehr als 150.000 junge Menschen hätten sich auf dem Info-Portal über individuelle Ausbildungsmöglichkeiten informiert. Das Wirtschaftsministerium fördert die aktuelle Kampagne mit einem Budget von rund 130.000 Euro.

Anzeige Reise vor9