Tägliche News für die Travel Industry

20. Dezember 2017 | 09:00 Uhr
Teilen
Mailen

Mit Airbnb-Fake übers Ohr gehauen

Wer Deals über Airbnb abschließen will, sollte aufpassen, ob er auch wirklich dort landet. So rissen sich Unbekannte 1.300 Euro unter den Nagel, indem sie einem Interessenten mitteilten, dass die Kommunikation für ein Wohnungsangebot über die Internetplattform stattfinden solle. Dann wurde er auf eine Webseite weitergeleitet, die der von Airbnb täuschend ähnlich sah. Den Schwindel bemerkte er erst, nachdem er die Mietanzahlung bereits nach Italien überwiesen hatte. Schwäbische Zeitung

Anzeige ccircle