Tägliche News für die Travel Industry

6. Mai 2019 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Wenn Goliath völlig unmotiviert auf David eindrischt

Der Technologiekonzern Apple macht allen Ernstes gegen das Logo der "Rheinischen Apfelroute" des kleinen Vereins Rhein-Voreifel-Touristik mobil. Marke und Logo des Fahrradwanderweges waren 2018 beim Deutschen Patent- und Markenamt eingetragen worden. Apple widerspricht nun der Logo-Anmeldung und argumentiert, dieses sei dem eigenen Signet des Milliardenkonzerns zu ähnlich.

Rheinische Apfelroute

Logo der Rheinischen Apfelroute

Die "Rheinische Apfelroute" ist ein Fahrradweg zwischen Bornheim und Wachtberg. Sie führt entlang der idyllischen Apfel-Anbauflächen der Voreifel auf 120 Kilometern durch die größte Obst- und Gemüseanbauregion Nordrhein-Westfalens und soll am 19. Mai eröffnet werden. Doch das solle auf keinen Fall mit dem bislang genutzten Logo der "Rheinische Apfelroute" erfolgen, verlangt der US-Technologiekonzern. Apple hat den Verein Rhein-Voreifel-Touristik aufgefordert, das Logo zu ändern, da es eine zu große Ähnlichkeit mit dem bekannten Apfel des Konzerns aufweise. Demnach soll der Verein vor allem das grüne Apfel-Blatt in seinem Logo verändern. Zudem sei die Öffnung des stilisierten Apfels zur rechten Seite, auf der bei Apple der "Biss" symbolisiert ist, zu nah am "Original".

Die Apfelroute zeigt sich bemüht, einen Rechtsstreit zu verhindern. Sie ist bereit, die Nutzung mit einer Änderung beim Patent- und Markenamt auf den Fahrradwanderweg zu begrenzen und hofft, den Konzern so milde stimmen zu können. Bleibt nur zu hoffen, dass der Publizitätsgewinn für David durch die absurde Affäre größer ist als der wirtschaftliche Schaden. Die Gefahr einer Verwechslung erschließt sich dem unbedarften Beobachter jedenfalls nicht.

Christian Schmicke