Tägliche News für die Travel Industry

4. März 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Costa muss "Victoria" wegen Coronavirus-Angst umrouten

Mit der "Costa Victoria" muss ein weiteres Kreuzfahrtschiff wegen des Coronavirus seinen Kurs ändern und auf Druck der Malediven sogar in Indien italienische Passagiere ausschiffen. Jetzt hat Costa Crociere die nächste Kreuzfahrt gecancelt und schickt das Schiff nach Dubai.

Anzeige
Philadelphia

Mit Themenwochen Reisebüros für Ihre Destination begeistern

Eine Themenwoche von Counter vor9 rückt Ihre Destination in den Mittelpunkt – eine ganze Woche lang im Newsletter und auf der Website. Gewinnspiel für Expedienten und Bildergalerie inklusive. Damit erreichen Sie den Reisevertrieb direkt, stationär wie online. Details

Entstanden waren die Probleme, weil die Malediven und Indien ihre Beschränkungen für die Einreise von Touristen aus Italien verschärft hatten. Das habe die Reederei dazu gezwungen, die Buchungen ihrer italienischen Gäste zu stornieren, so Costa Crociere in einem Statement.

Viele italienische Kunden flogen deshalb bereits vergangene Woche gar nicht erst nach Mumbai, wo ihre Kreuzfahrt zu den Malediven beginnen sollte. Damit Costa man verhindern wollen, dass die Passagiere "von den lokalen Behörden gesundheitlichen Einschränkungen unterworfen werden", heißt es in der Mitteilung.

Die italienischen Gäste an Bord, die von den Malediven kamen, haben die "Costa Victoria" in Mumbai verlassen und die Heimreise angetreten. Eigentlich sollten sie bis Kochi an Bord bleiben. Das Schiff wird nun doch nicht, wie ursprünglich geplant, auf die Malediven zurückkehren, sondern Kurs auf Dubai nehmen.

Anzeige Reise vor9