Tägliche News für die Travel Industry

15. Juni 2021 | 14:56 Uhr
Teilen
Mailen

Griechischer Tourismusminister will Antigentests erlauben

Harry Theoharis erklärte auf einem Treffen mit Vertretern der Region Zentralmazedonien, neben den bislang obligatorischen PCR-Tests sollten schon bald auch negative Antigentests für die Einreise nach Griechenland ausreichen.

Griechenland Tische am Strand iStock Balate Dorin

Griechenland will die Hürden und Kosten für Touristen bei der Einreise senken

Anzeige
Lugano

Ihr Advertorial in Counter vor9

Auf einer eigenen Landingpage stellen wir Ihre Destination, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung in den Mittelpunkt, beschreiben sie im journalistischen Stil und wecken so die Aufmerksamkeit des Vertriebs. Textanzeigen im Newsletter von Counter vor9 sorgen für Interesse und linken auf Ihr Advertorial. Details und Preise

Der Tourismusminister sagte laut dem griechischen Tourismusportal "GTP", seine Regierung wolle den Einreiseprozess für Touristen vereinfachen. Die zuverlässigen, aber deutlich teureren PCR-Tests seien ein Hindernis für die Einreise. Die nationalen Gesundheitsbehörden würden der Regierung in den nächsten Tagen die Akzeptanz negativer Antigen-Schnelltests als Voraussetzung für die Einreise genehmigen.

Konkret bezog Theoharis seine Aussage vor allem auf Besucher aus den Balkanstaaten, die oft nach Nordgriechenland reisen; deren Einkommen aber nach den Worten des Ministers zu gering sind, um den Aufpreis für die PCR-Tests zu entrichten. Gleichwohl würde ein Verzicht auf PCR-Tests bei der Einreise aber auch für Touristen aus Deutschland gelten.

Anzeige Reise vor9