Tägliche News für die Travel Industry

16. September 2021 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Kanaren holen nach Ende der Reisewarnung kräftig auf

Hoteliers berichten von Buchungszuwächsen um 15 Prozent gegenüber der Vorwoche und rechnen mit einer Auslastung von rund 70 Prozent. Auch die Veranstalter sehen deutliche Zuwächse. Neben Fuerteventura, Teneriffa und Gran Canaria stehen offenbar auch die kleineren Inseln hoch im Kurs.

La Palma

Die Insel La Palma erfreut sich derzeit starker Nachfrage

Anzeige
Philadelphia

Mit Themenwochen Reisebüros für Ihre Destination begeistern

Eine Themenwoche von Counter vor9 rückt Ihre Destination in den Mittelpunkt – eine ganze Woche lang im Newsletter und auf der Website. Gewinnspiel für Expedienten und Bildergalerie inklusive. Damit erreichen Sie den Reisevertrieb direkt, stationär wie online. Details

"Vor drei Wochen dachten wir, dass die Auslastung für diesen Monat bei 30 Prozent liegen würde“, zitiert das Portal Teneriffa News den Präsidenten des Hotelverbandes von Gran Canaria, José María Mañaricúa. Aber das Bild habe sich "plötzlich gewandelt". Sollte sich das in den kommenden zwei bis drei Wochen bestätigen, sei es wahrscheinlich, dass auch die noch immer geschlossenen Hotels wieder öffneten.

Das Fachblatt FVW hat bei Veranstaltern nachgefragt und ein ähnlich positives Bild ermittelt. So reise fast jeder zweite TUI-Gast auf der Flugmittelstrecke auf die Kanaren, heißt es. Die meisten Kunden des Veranstalters seien nach Fuerteventura, Gran Canaria oder Teneriffa unterwegs.

Studienreisespezialist Studiosus sieht bei seinen Kunden eine Tendenz zu den kleineren Inseln La Gomera, La Palma und El Hierro. Dort sei viel Platz und es gebe keine großen Menschenansammlungen, erklärt er mit Blick auf veränderte Kundenbedürfnisse im Zuge der Corona-Pandemie. Auch bei der Kundschaft von DER Touristik stehe La Palma hoch im Kurs, berichtet FVW.

Anzeige Reise vor9