Tägliche News für die Travel Industry

19. Juli 2020 | 15:00 Uhr
Teilen
Mailen

Run auf die Ostsee führt zu Strandsperrungen

Das sommerliche Wetter am Wochenende sorgte erneut für einen Run auf die Ostsee. In Schleswig-Holstein mussten Strände gesperrt werden, um die Abstandsregeln einhalten zu können. In Mecklenburg-Vorpommern gilt weiter ein generelles Verbot von Tagesausflügen ans Meer.

Deutschland Scharbuetz Strand Webcom Foto Live Spotting TV.jpg

Webcam vom Strand in Scharbeutz am Sonntagmittag; da stand die Strandticker-Ampel auf Grün

Besonders in der Lübecker Bucht wurde es am Samstag und Sonntag eng. Wegen des Andrangs sperrten die Behörden in Scharbeutz und Haffkrug vorübergehend Parkplätze und Strände. An den letzten beiden Wochenenden hatte die Bürgermeisterin von Scharbeutz wegen des Ansturms von Tagestouristen die Zufahrt zu dem Ferienort sperren lassen, berichtet die „Zeit“. Auf der Website Strandticker.de zeigt ein Ampelsystem an, an welchen Stellen es in der Lübecker Bucht noch Platz gibt.

Mecklenburg-Vorpommern geht einen anderen Weg und verbietet Tagesgästen aus anderen Bundesländern die Einreise, egal ob sie mit dem Auto oder dem Zug kommen. Eine Ausnahme gibt es für Busreisen. Diese Regelung soll noch bis in den August hinein bestehen bleiben. Mecklenburg-Vorpommern hat kaum Corona-Fälle. In den vergangenen drei Wochen habe es nur fünf Neuinfektionen gegeben, berichtet die Zeit.

Kennen Sie schon den täglichen Podcast von Reise vor9? Alles Wichtige für Reiseprofis in drei Minuten. Einfach mal reinhören:

Anzeige Reise vor9