Tägliche News für die Travel Industry

2. März 2020 | 15:07 Uhr
Teilen
Mailen

Weiterer Coronafall in Quarantäne-Hotel auf Teneriffa

In dem abgeriegelten Hotel H10 Costa Adeje Palace ist ein fünfter Gast am Coronavirus erkrankt. Es handelt sich um einen 69-jährigen Mediziner aus Norditalien, der zu derselben Reisegruppe gehörte wie die übrigen vier Fälle.

H10 Costa Adeje Palace

Noch ist unklar, wann alle Gäste das Hotel H10 Costa Adeje Palace verlassen dürfen

Anzeige

Jetzt Gäste gezielt mit einer Überraschungs-Postkarte reaktivieren!

Sprechen Sie Ihre Gäste mit einer echten Postkarte an & überraschen Sie diese mit einem Gutschein, Arrangement oder einer Wellnessanwendung für den nächsten Aufenthalt bei Ihnen. Versand, Druck & Porto bereits ab 0,99€ pro Postkarte. Heute Angebot anfordern - morgen versendet!

Hier Preis berechnen & individuelles Angebot anfordern

Unterdessen seien bis Sonntagvormittag 71 Personen aus dem wegen des Corona-Virus abgeriegelten Hotel abgereist, melden lokale Medien. Insgesamt hatten 130 Personen die Erlaubnis erhalten, trotz der weiterhin geltenden Ausgangssperre das Hotel zu verlassen. Diese waren erst angereist, nachdem die positive getesteten italienischen Urlauber das Hotel verlassen hatten.

Wie lange die übrigen Hotelgäste noch in der unter Quarantäne gestellten Anlage bleiben müssen, ist weiter unklar. Zwar gab es nach Behördenangaben "Fortschritte in der Kommunikation mit den Herkunftsländern". Das Protokoll sehe vor, dass zu jedem einzelnen Gast Absprachen getroffen würden, wie die Abreise von Teneriffa und die Einreise in das jeweilige Herkunftsland zu erfolgen habe. Wann genau eine geregelte Abreise erfolgen könne, sei jedoch noch nicht sicher, hieß es. Doch es werde nur eine Minderheit tatsächlich bis zum Ende der Quarantänezeit am 10. März in dem betroffenen Hotel bleiben müssen.

Auf Teneriffas kleiner Nachbarinsel La Gomera wurde am Wochenende ein weiterer Corona-Fall bekannt. Die Person sei im Krankenhaus isoliert worden, berichtet das Portal "Teneriffa News". Bei den direkten Kontakten seien zunächst alle Tests negativ ausgefallen. Dennoch müssen diese wegen der Inkubationszeit zunächst einen strengen Hausarrest einhalten.

Anzeige Sunexpress