Tägliche News für die Travel Industry

2. August 2019 | 16:22 Uhr
Teilen
Mailen

Anex-Gründer hält Thomas Cook für unterbewertet

Neset Kockar, der seine Beteiligung an dem Konzern mittlerweile auf acht Prozent aufgestockt hat, erklärte, insbesondere mit den "Fähigkeiten und ergänzenden Möglichkeiten", die sein Unternehmen Anex Tour zu bieten habe, sei Thomas Cook wertvoller und besitze mehr Potenzial, als es dem Reiseanbieter derzeit zugesprochen werde.

Thomas Cook Reisebuero Oberursel

Thomas-Cook-Reisebüros liegen im Qualitätstest vorn.

Seit Mittwoch rätseln Experten über die Hintergründe für den Einstieg des Besitzers der Anex-Tour-Gruppe bei Thomas Cook. Dem arg gebeutelten Aktienkurs des Unternehmens, das im Zuge eines Rettungsdeals mit dem chinesischen Großaktionär Fosun von der Londoner Börse genommen werden soll, tat das Engagement jedenfalls gut. Am Freitagnachmittag notierten die Papiere um 28 Prozent über dem Vortageskurs und seit Mittwoch kletterten sie um mehr als 90 Prozent.

Eine Aussage Kockars in einem E-Mail-Statement, die die Nachrichtenagentur "Bloomberg" zitiert, legt nun nahe, dass es sich bei der Aktion um mehr als eine kurzfristige Spekulation handeln könnte. Darin erklärt er, Thomas Cook sei nach seiner Einschätzung mehr wert und habe mehr Potenzial, als es den bisherigen Einschätzungen entspreche. Außerdem bringt er Anknüpfungspunkte an sein Unternehmen ins Spiel und verweist nebulös auf „einander ergänzende Fähigkeiten“, die zu nutzen seien. Zudem brachte er laut "Bloomberg" sein Interesse daran zum Ausdruck, sich mit anderen Aktionären abzustimmen. Thomas Cook äußerte sich nach Angaben der Nachrichtenagentur nicht zu der Angelegenheit.

Kockars Anex Tourism Group hat ihren Hauptsitz in Antalya und gehört zu den größten Veranstaltern in Russland und der Ukraine. Zum Konzern gehört auch der Ferienflieger Azur Air. Seit 2016 ist Anex Tour als Veranstalter auch in Deutschland präsent, die Airline, die zunächst auch hierzulande gestartet war, wurde später wieder vom Markt genommen.

Christian Schmicke