SunExpress

Tägliche News für die Travel Industry

19. Juli 2021 | 13:10 Uhr
Teilen
Mailen

Branchenweite Unterstützung für Hochwasseropfer

Ketten- und Kooperationszentralen, Veranstalter und nicht zuletzt Reisebüros selbst bieten von der Flutkatastrophe betroffenen Kollegen Unterstützung an. Auch eine eigene Facebook-Gruppe will helfen.

Hochwasser

Zahreiche Reisebüros sind vom Hochwasser schwer getroffen

Anzeige

USA-Fans aufgepasst: Themenwoche ATLANTIC CITY in Counter vor9

Wie wär‘s mit einem Trip an die Ostküste? Dort locken nicht nur Metropolen, sondern auch Atlantic City mit seiner spannenden Geschichte. Was die Casino-Stadt mehr als Poker und Blackjack zu bieten hat, erfahren Sie in unserer Themenwoche auf Counter vor9. Jetzt beim Gewinnspiel mitmachen und volle Strandtasche für Atlantic-City gewinnen!

Knapp 600 Mitglieder zählt die Gruppe "Reisebüros helfen Reisebüros (Hochwasser 2021)" am Montagmittag. Als öffentlich zugängliche Plattform will sie Unterstützung für von der Flut im Westen und Südosten des Landes betroffene Reisebüros koordinieren, zum Beispiel in Form von Büromöbeln, Büromaterial und technischer Ausstattung. Initiatorin der Gruppe ist Lena Börjes, die das Reisebüro van Rüschen im niedersächsischen Apen betreibt.

In der Facebook-Gruppe melden sich Reiseprofis zu Wort, die Geld- und Sachspenden anbieten, aber auch betroffene Touristiker berichten von ihrer Situation. Einer von ihnen ist Markus Strippmann aus Bad Münstereifel. Er berichtet von großen Schäden, Verwüstungen und auch Todesopfern; das Dorf sei weitgehend von der Außenwelt abgeschnitten und wegen zerstörter Straßen kämen Bagger noch nicht überall hin. Deshalb legten die Menschen selbst Hand an, um Steine, Schutt und Geröll abzutransportieren. "Unser Reisebüro wurde leider vollkommen zerstört", fügt er hinzu.

Ersatz für Möbel und Technik soll helfen

Ein Spendenkonto hat auch der Reisebüroverband VUSR eingerichtet. Auch TUI bietet Agenturen schelle Hilfe an. Auf Facebook teilt der Konzern mit: "Wenn Ihr vom Hochwasser betroffen seid, Euer Ladengeschäft überflutet wurde und Eure Büroausstattung Schaden genommen hat, stellen wir Euch schnell und unbürokratisch Möbel aus den TUI-Filialbeständen für Eure Reisebüroeinrichtung kostenlos zur Verfügung: Tische und Stühle für den Counter sowie für den Wartebereich, Regale und Katalogwände – gebraucht, aber in einem guten Zustand. Die Einrichtungsgegenstände befinden sich aktuell an unterschiedlichen Standorten in ganz Deutschland. Bitte meldet Euch bei Eurem Bezirksleiter bzw. bei Eurer TUI Verkaufsleitung und wir besprechen mit Euch, was ihr benötigt und wann und wo ihr die Möbel abholt."

Möbel will laut dem Fachportal "Touristik Aktuell" auch die RTK- und Reiseland-Gruppe betroffenen Agenturen zur Verfügung stellen. Und nach Informationen der "FVW" plant DER Touristik ebenfalls eine "schnelle, zentrale Solidaritätsaktion für die vom Hochwasser betroffenen Reisebüros". Die Kooperation TUI Travel Star will nach eigenem Bekunden ebenfalls ein Spendenkonto für von der Flut betroffene Reisebüros einrichten. Man werde 20.000 Euro Soforthilfe auf das Konto überweisen, teilten die Geschäftsführer Oliver Grimsehl und Lars Helmreich mit. Der Leipziger Veranstalter LMX Touristik hat angekündigt, einen Hilfsfonds von bis zu 100.000 Euro aufzulegen. Betroffene Reisebüros könnten sich direkt bei Vertriebschef Mario Krug melden, die E-Mail-Adresse lautet: fragMario@lmx.de.

Christian Schmicke

Anzeige Reise vor9