Tägliche News für die Travel Industry

22. Januar 2021 | 15:19 Uhr
Teilen
Mailen

Costa sagt Reisen bis Mitte März ab

Nach sorgfältiger Prüfung der Maßnahmen des aktuellen italienischen Regierungsdekrets habe man entschieden, den Neustart der Costa-Schiffe auf den 13. März zu verschieben, heißt es von der Reederei. Costa-Törns, die zwischen dem 1. Februar und dem 12. März stattfinden sollten, werden abgesagt.

Costa Firenze

Die "Costa Firenze" soll erst von Mitte März an wieder auslaufen

Anzeige
A-Rosa

Themenwoche A-ROSA in Counter vor9

Klimaschutz ist in aller Munde. Mit seinem Neubau geht A-ROSA hier voran. Das Flussschiff bekommt einen hybriden Antrieb und steuert die Häfen im Batteriebetrieb ohne Emissionen an. Mehr dazu in der A-ROSA Woche auf Counter vor9. Jetzt beim Gewinnspiel mitmachen und A-ROSA Reise für zwei gewinnen!

Costa erklärt dazu, Gäste könnten „unter den derzeitigen restriktiven Regelungen keine angemessenen Urlaubserlebnisse während der Landausflüge genießen und die Häfen und ihre Umgebung nicht ausreichend erkunden“. Mit der Entscheidung, die Reisen abzusagen, unterstütze man "die kollektiven Anstrengungen, die Italien unternimmt, um den Gesundheitsnotstand zu überwinden".

Eigentlich waren für Februar und die erste März-Hälfte Reisen mit der "Deliziosa", "Firenze" und "Luminosa" geplant. Die neuen Kreuzfahrten für diese drei Schiffe sollen "in Kürze" bekanntgegeben werden, heißt es. Ab Mitte März werde die "Smeralda", das neue mit Flüssiggas betriebene Flaggschiff der Reederei, zu Anläufen in Savona, La Spezia, Civitavecchia, Neapel, Messina und Cagliari im Rahmen siebentägiger Kreuzfahrten starten.

Das Konkurrenzunternehmen MSC hatte kürzlich angekündigt, vom 24. Januar an die "MSC Grandiosa" wieder zu ihren wöchentlichen Fahrten ab Genua auslaufen zu lassen und die Häfen in Civitavecchia, Neapel, Palermo sowie Valletta auf Malta anzulaufen.

Anzeige Reise vor9