Tägliche News für die Travel Industry

21. November 2023 | 13:29 Uhr
Teilen
Mailen

DER Touristik setzt auf eigene Hotels und Reisebürovertrieb

DER Touristik hat den Umsatz laut CEO Ingo Burmester (Foto) im Vergleich zum Vorjahr um 21 Prozent gesteigert. Positiv bewertet der Veranstalter, dass die Gästezahlen wieder auf dem Vorkrisenniveau angekommen sind. Zudem laufe der Verkauf für den Sommer 2024 stark an, auch dank Reisebüros.

Burmester Ingo

Ingo Burmester sieht eine Renaissance der Pauschalreise und lobt die Reisebüros

Anzeige
Nicko

Die etwas anderen Flussreisen von nicko cruises

Flussreisen müssen nicht lange dauern. Wer in nur zwei Tagen viel erleben will, dem sollten Expis Eventreisen von nicko cruises empfehlen: Genuss mit einem Sterne-Koch, Musical-Potpourri oder Krimi-Dinner. Entschleunigt geht es auf längeren Themenreisen zu, bei denen Kulinarik und Musik im Mittelpunkt stehen. Mehr erfahren

Angebote bis 29.2.: Flusskreuzfahrt Rhein

Ein besonderes Lob hat DER-Touristik-CEO Burmester für die Reisebüros parat. "Wir glauben fest an das Reisebüro, denn die am Counter verkauften Reisen haben eine höhere Kundenzufriedenheit", sagt Burmester im Rahmen der Präsentation des Sommerprogramms 2024. Gerade der Zuwachs bei den Gästezahlen sei auf die gute Arbeit im Reisebüro zurückzuführen. Im Reisebüro werde alles gebucht, was sich bei der Planung aufwendiger gestalte. Die Fernreisen würden zu 60 Prozent am Counter gebucht, gerade hier sei die Expertise der Berater gefragt, stellt Burmester fest. Gleiches gelte für Rundreisen.

"Renaissance der Pauschalreise"

Auch der Fokus auf die exklusiven Hotelmarken bei DER Touristik, wie Aldiana und Sentido, ziehe zusätzliche Nachfrage nach sich, beobachtet Produktchef Sven Schikarsky. Bei den Vorausbuchungen für den Sommer 2024 verzeichnet DER Touristik im Hinblick auf die Gästezahlen ein Plus von 15 Prozent im Vergleich zu 2018/19. Burmester sieht eine "Renaissance der Pauschalreise", gerade weil das Produkt nicht von der Stange komme und sehr individuell geworden sei. Starke Buchungsrückkehrer seien Familien.

Preise steigen in allen Zielen

So zeigen die aktuellen Buchungen für die Wintersaison 2023/2024 insgesamt ein Gästeplus von 60 Prozent gegenüber dem Vorjahr mit starkem Wachstum, insbesondere im Fernreise-Segment. Der Trend zu individuellen und hochwertigen Urlauben setzt sich fort, teilt der Veranstalter mit. Und das, obwohl es laut DER Touristik Preissteigerungen in allen Destinationen gibt, bis auf Bulgarien. Hier bleiben die Preise stabil.

Frühbucher setzen auf Flex-Option

"Neben dem aktuellen Boom der Winterbuchungen erleben wir derzeit einen außergewöhnlich starken Start der Sommerbuchungen. Zu diesem Zeitpunkt haben bereits fast dreimal so viele Gäste wie im Vorjahr ihren Sommerurlaub gebucht – und sogar 15 Prozent mehr Gäste als im Sommer 2018/19", sagt Burmester, und weiter: "Ebenso sehen wir die Rückkehr zu langen Buchungsvorläufen". Beim Sommerurlaub kombinieren demnach derzeit über 40 Prozent der Reisenden Frühbuchertarife mit einer Flex-Option. Insgesamt steuere der Veranstalter mit Dertour und den Schwestermarken ITS und Meiers Weltreisen "bei den Gästezahlen nach jetzigem Stand auf den besten Sommer zu, den wir je hatten", sagt Ingo Burmester.

Fokus auf eigene Hotels

Bei der Marke Dertour wachsen 2024 das buchbare Hotelportfolio und die Hotel-Eigenmarken in beliebten Sommer-Destinationen. Für den kommenden Sommer hat DER Touristik über 1.600 Familienhotels mit Kinderermäßigungen von bis zu 100 Prozent im Programm. All-Inclusive sei bei den Kunden gefragter und nun für rund 3.000 Hotels buchbar. Ein weiterer Fokus liege auf den 1.900 Rundreisen in 94 Ländern weltweit und auf Camping beziehungsweise Glamping, etwa mit vier neuen Sentido Premium-Camps in Italien. Weitere Neueröffnungen für 2024 seien unter anderem für Ägypten geplant, mit einem Sentido Hotel und einem Aldiana Club in Naga Bay nahe Soma Bay. Allein für die Marke Sentido soll es im kommenden Jahr elf neue Hotels geben. In Sachen Nachhaltigkeit habe sich DER Touristik auf die Agenda gesetzt, bis 2025 für 80 Prozent der Hotels eine Zertifizierung nach Standard des Global Sustainable Tourism Council (GSTC) zu erreichen.

Prognose für den Reisesommer 2024

"Auch im kommenden Jahr erwarten wir neben immer individuelleren Reisen erneut eine weiterhin starke Nachfrage nach hochwertigen Badeurlauben in beliebten Stranddestination", so Burmester. Dabei liege laut Veranstalter auf der Kurz- und Mittelstrecke aktuell die Türkei vorn, gefolgt von Spanien und Griechenland sowie den Aufsteigern Tunesien und Ägypten. Entsprechend habe Dertour den Anteil der Hotels, die auf der Mittel- und Kurzstrecke exklusiv angeboten werden, vor allem in der Türkei, Ägypten und Tunesien ausgebaut.

Indischer Ozean auf der Fernstrecke vorn

Auf der Fernstrecke sind mit Mauritius, den Malediven und Seychellen im kommenden Sommer Badeziele im Indischen Ozean im Buchungsranking gefragt, gefolgt von Nordamerika mit den USA und Kanada und der Karibik mit der Dominikanischen Republik, Mexiko und Kuba auf Platz drei. Darauf folgen die Emirate und Thailand auf den Plätzen vier und fünf. "Urlaubsziele wie der Indische Ozean, Thailand oder die Vereinigten Arabischen Emirate, die früher als reine Winterziele galten, haben sich durch ihr attraktives Preis-Leistungsverhältnis mittlerweile fest als neue Sommerdestinationen etabliert", erklärt Burmester die Entwicklungen auf der Fernstrecke für den Sommer 2024.

Sabine Schreiber-Berger

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige