Tägliche News für die Travel Industry

17. Mai 2019 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Deutschland legt im Mice-Segment zu

Wachstumstreiber sind Kongresse und Konferenzen die im Jahresvergleich um 6,7 Prozent auf 4,3 Millionen zugenommen haben. Incentive-Reisen klettern mit 650.000 Teilnehmern sogar um knapp 27 Prozent nach oben.

Kräftige Zuwächse im Tagungs-, Kongress- und Eventmarkt kompensieren die rückläufigen Zahlen bei klassischen Messen und Ausstellungen sowie das stagnierende Segment traditioneller Geschäftsreisen. Diese Trends belegen die jüngsten Auswertungen des World Travel Monitors durch IPK International sowie das „Meeting- und Eventbarometer“ (MEBA), das die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) zusammen mit dem EVVC, dem Europäischen Verband der Veranstaltungs-Centren und dem GCB German Convention Bureau herausgibt.

Aus europäischen Staaten als größter Quellregion für den deutschen Incoming-Tourismus wurden 2018 insgesamt 13 Millionen Geschäftsreisen nach Deutschland unternommen, ein leichtes Plus von 0,6 Prozent. Damit bleibt Deutschland mit großem Abstand das wichtigste Geschäftsreiseziel der Europäer, vor Frankreich (4,9 Millionen) und Italien (3,9 Millionen).

Gleichzeitig ging die Zahl der internationalen Reisenden zu Messen und Ausstellungen um knapp fünf Prozent auf zwei Millionen weiter zurück. Das deutlich kleinere Segment der Geschäftsreisen aus den Überseemärkten wuchs 2018 überdurchschnittlich um sieben Prozent auf 2,5 Millionen. Darunter wurden 1,3 Millionen Konferenz-, Kongress- und Tagungs-Reisen registriert – ein Plus von neun Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auf den Interkontinentalstrecken punkten auch Messe-Reisen mit plus fünf Prozent auf 0,4 Millionen. Traditionelle Geschäftsreisen liegen mit 0,6 Millionen um zwei Prozent über den Vorjahreswerten.

Anzeige Robinson
Anzeige Stellenmarkt Reisevor9