Tägliche News für die Travel Industry

5. Februar 2021 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Fluggastentschädiger Airhelp schluckt Konkurrenten Refund Me

Unter den Fluggastportalen stehen die Zeichen offenbar auf Konsolidierung. Das Legal-Tech-Unternehmen Airhelp übernimmt die Kunden und Kundendaten des Konkurrenten Refund Me. Dieser stellt nach rund zehn Jahren den Betrieb ein.

Flugausfall Annullierung Cancelled Fluganzeige Foto iStock Mimadeo

Fluggastentschädiger verdienten 2020 weniger Geld 

Anzeige

Spanien-Fans aufgepasst: Themenwoche NAVARRA in Counter vor9

Das einstige Königreich verbindet auf kleinem Raum vielfältige Landschaften, Kultur, Geschichte und Angebote für Aktivurlauber und Genießer. Was noch alles für Navarra spricht, erfahren Sie hier. Jetzt beim Gewinnspiel mitmachen ein tolles Erlebnis in Navarra gewinnen!

Schon vor der Corona-Krise war der Markt unter den Unternehmen, die gegen Provision oder Gebühr für ihre Kunden Entschädigungsansprüche bei Airlines durchsetzen, hart umkämpft. Doch immerhin schien sich das Geschäft noch zu lohnen. So weist etwa die Bilanz der Airhelp Germany GmbH für das Jahr 290 einen Jahresüberschuss in Höhe von 170.000 Euro aus, nach Verlusten im Umfang von gut 45.000 Euro im Jahr davor.

Doch der massive Einbruch der Fluggastzahlen stellt auch das Geschäftsmodell der Fluggast-Entschädiger vorläufig in Frage. Zwar erklärt Airhelp, allein in Deutschland hätten derzeit rund vier Millionen Passagiere Anspruch auf Flugentschädigungen. Doch nun gibt mit dem Portal Refund Me, für das Reise vor9 keine Zahlen vorliegen, einer der Player auf.

“Die Coronavirus-Pandemie hat der Flugreisebranche und den Passagieren einen nachhaltigen und möglicherweise lang anhaltenden Schlag versetzt. Dies sind außergewöhnliche Zeiten, die außergewöhnliche Maßnahmen erfordern, um Fluggästen weiterhin zu helfen. Wir freuen uns, dass unsere Kunden ihre Reise bei Airhelp, dem führenden Anbieter in diesem Markt, fortsetzen können”, kommentiert Refund-Me-Chef Andreas Berger.