Tägliche News für die Travel Industry

8. August 2019 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Lufthansa baut touristische Langstrecke von Drehkreuzen aus

Der Schwerpunkt liegt im Sommer 2020 auf Nordamerika mit Verbindungen nach Phoenix und Anchorage ab Frankfurt sowie Las Vegas, Orlando, Seattle, Detroit von München aus. Hinzu kommen Flüge von München ins südindische Bangalore. Die meisten Füge sind sowohl unter Eurowings- und Lufthansa-Flugnummern buchbar.

Eurowings A330 Line-up Foto Eurowings.jpg

Die A330 von Eurowings landen bald auch in Frankfurt.

Eurowings werde für die neuen Strecken eine Teilflotte von Airbus A330-Flugzeugen mit 270 Sitzen einsetzen, teilt der Mutterkonzern mit. Bereits zum Winter startet die Billigtochter von Frankfurt nach Barbados, Mauritius, Las Vegas und Windhoek. Von München aus bietet Eurowings bereits seit dem Sommer 2018 Langstreckenverbindungen zu touristischen Zielen an. Die Vermarktung der neuen Ziele werde Lufthansa, die die Übernahme der kommerziellen Verantwortung für Eurowings-Langstrecke angekündigt hatte, "mit ihrer weltweiten Vertriebsstärke sowie qualitativ hochwertigen Serviceprozessen am Boden unterstützen", kündigt der Airline-Konzern an. Wie die "FVW" berichtet, soll unter den Eurowings-Codes ausschließlich der "Smart"-Tarif buchbar sein. Wer sich für den Full-Service-Bereich in Economy, Premium Economy oder Business Class entscheide, müsse Lufthansa buchen.

Frontalangriff auf Condor

Die Strategie, die Eurowings-Langstrecke aus den Lufthansa-Hubs heraus zu verstärken, kann als Kampfansage an den Thomas-Cook-Ferienflieger Condor interpretiert werden. An der Übernahme der Condor-Langstrecke war Lufthansa ursprünglich interessiert, zu einer Einigung kam es aber nicht. Ursprünglich wollte der Konzern die Marke Eurowings von seinen beiden deutschen Drehkreuzen fernhalten und die Fernstrecke von von Düsseldorf und Köln/Bonn aus bedienen. An der Verteilung der Jets auf die Standorte München, Frankfurt und Düsseldorf ändere sich nichts, erklärte ein Konzernsprecher gegenüber der „Wirtschaftswoche“. Lufthansa hat die Vermarktung und Organisation der Eurowings-Langstrecke wieder an sich gezogen.

Die neuen Ziele ab München im Detail:

Seattle wird vom 1. Juni 2020 täglich außer donnerstags angeflogen. Der Flug startet um 15:30 Uhr in München und erreicht um 16:55 Uhr Ortszeit die nordamerikanische Stadt am Pazifik. Der Rückflug hebt um 18:45 Uhr in Seattle ab und ist um 13:50 Uhr in München.

Nach Detroit geht es vom 4. Mai 2020 an fünfmal pro Woche – jeweils montags, mittwochs, donnerstags, freitags und samstags. Abflug ist um 12:40 Uhr – die Landung erfolgt um 15:45 Uhr Ortszeit. Der Rückflug nach Deutschland startet um 17:35 Uhr Ortszeit, die Ankunft in München ist um 7:45 Uhr am nächsten Morgen.

Vom 31. März an fliegt Lufthansa fünfmal pro Woche – jeweils dienstags, donnerstags, freitags, samstags und sonntags – in die indische Metropole Bangalore. Abflug in München ist um 11:55 Uhr – die Landung erfolgt um 0:05 Uhr Ortszeit am Folgetag. Der Rückflug nach Deutschland startet um 1:45 Uhr Ortszeit, die Ankunft in München ist für 7:30 Uhr geplant.

Eurowings startet ab dem 6. April zweimal die Woche – jeweils montags und freitags – nach Las Vegas. Die Flüge starten um 11:45 Uhr in der bayerischen Landeshauptstadt und landen um 14:40 Uhr Ortszeit in Las Vegas. Der Rückflug hebt um 16:30 Uhr in Las Vegas ab und landet am nächsten Tag um 12:55 Uhr in München. Diese Verbindungen im Sommer ergänzen die ganzjährig angebotenen Verbindungen in die Glitzermetropole, die Lufthansa dreimal pro Woche ab Frankfurt anbietet.

Orlando wird vom 7. April an dreimal pro Woche von Eurowings bedient – jeweils dienstags, donnerstags und sonntags mit einem Airbus A330. Abflug ist um 9:10 Uhr – die Landung erfolgt um 13:55 Uhr Ortszeit. Der Rückflug nach Deutschland startet um 15.45 Uhr Ortszeit, die Ankunft in München ist um 7:20 Uhr am nächsten Morgen.

 Die neuen Ziele ab Frankfurt im Detail:

Von Deutschlands größtem Drehkreuz aus geht es ab dem 29. April  fünfmal pro Woche – jeweils montags, dienstags, mittwochs, freitags und sonntags – mit Eurowings nach Phoenix/Arizona. Der Flug startet um 14:05 Uhr in Frankfurt und ist um 17:05 Uhr Ortszeit am Ziel. Der Rückflug hebt um 18:55 Uhr in Phoenix ab und ist am nächsten Tag um 15:05 Uhr in Frankfurt.

Neu im Sommerflugplan ab Frankfurt ist auch Anchorage im US-Bundesstaat Alaska. Eurowings fliegt ab dem 1. Juni dreimal pro Woche – jeweils montags, donnerstags und samstags – dorthin. Der Hinflug hebt um 10:30 Uhr in Frankfurt ab und landet um 11.55 Ortszeit in Anchorage. Zurück geht es um 13:55 Uhr Ortszeit in Alaska, die Landung in Frankfurt erfolgt um 10:45 Uhr am nächsten Tag.

Darüber hinaus werden die bereits ab dem Winterflugplan 2019/2020 angebotenen Ziele Windhoek und Las Vegas auch im Sommer 2020 weitergeführt, kündigt Lufthansa an.

Anzeige