Tägliche News für die Travel Industry

19. Juni 2019 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Mietwagengeschäft läuft trotz allgemeiner Buchungsflaute

Das sagt der Chef des Mietwagenbrokers Sunny Cars, Kai Sannwald (Foto). Allerdings kappt auch er seine Umsatzprognose von plus zehn auf ein Wachstum um fünf Prozent. Der buchungsstarke Mai biete jedoch Anlass zum Optimismus.

Sannwald Kai

Sunny-Cars-Chef Kai Sannwald

"Wir liegen sowohl bei den Buchungs- als auch bei den Umsatzzahlen im einstelligen Plus", bekräftigt Sunny-Cars-Gründer und Geschäftsführer Kai Sannwald. Damit sei er zufrieden, "in einem Jahr, in dem die Rahmenbedingungen für die Touristikunternehmen bekanntlich nicht die besten sind". Zugleich korrigiert das Mietwagenunternehmen seine Wachstumsprognose für das Geschäftsjahr 2018/19: "Wir hatten ein Plus von knapp zehn Prozent beim Umsatz und bei den Buchungen geplant, rechnen nun aber mit einem Zuwachs von fünf Prozent", so Kai Sannwald.

Ein "besonders hohes Wachstum" bescheinigt Sannwald Nordamerika. So seien die Buchungszahlen seit November im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit sieben Prozent in den USA und 21 Prozent in Kanada deutlich angestiegen. Auch Griechenland sei mit einem Wachstum in Höhe von fünf Prozent unter den klassischen Mietwagenländern besonders stark nachgefragt, sagt der Sunny-Cars-Chef.

Mit der aktuellen Entwicklung wird das Unternehmen gut leben können. Für das Geschäftsjahr 2016/17 veröffentlichte Sunny Cars einen Gewinn von knapp 9,8 Millionen Euro bei Umsatzerlösen in Höhe von 70 Millionen Euro. Und mit den Erträgen ging es im Folgejahr weiter bergauf. Jedenfalls stieg die Zahl der Buchungen von 770.000 auf 833.000, also um gut acht Prozent.