Tägliche News für die Travel Industry

28. Mai 2021 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Pierre et Vacances kündigt Expansion an

Nachdem sie vor zwei Wochen einen Deal mit mehreren Banken zur Finanzierung kurzfristiger Verbindlichkeiten geschlossen hat, geht die börsennotierte Center-Parcs-Muttergesellschaft in die Offensive und will binnen fünf Jahren 460 Millionen Euro investieren.

Center Parcs Park De Haan Foto Center Parcs

In die Center Parcs, hier der Park de Haan, soll kräftig investiert werden

Anzeige

Mit Themenwochen Reisebüros für Ihre Destination begeistern

Eine Themenwoche von Counter vor9 rückt Ihre Destination in den Mittelpunkt – eine ganze Woche lang im Newsletter und auf der Website. Gewinnspiel für Expedienten und Bildergalerie inklusive. Damit erreichen Sie den Reisevertrieb direkt, stationär wie online. Reise vor9

"Plan Reinvention 2025" heißt das Investitionsprogramm der Groupe Pierre et Vacances; 60 Prozent der Investitionen sollen in die Ferienparks von Center-Parcs fließen. Bis 2025 sollten 62 Prozent der Ferienhäuser von des Tochterunternehmens ein Upgrade in die Premiumkategorie oder höher erhalten, kündigt das Unternehmen an. Ein bestehendes Modernisierungsprogramm von Centerparcs, das mehr als 700 Millionen Euro schwer sei, werde damit ergänzt.

Die Meldung kommt überraschend, denn noch Anfang des Jahres gab es Nachrichten, dass die Unternehmensgruppe in Frankreich ein so genanntes Schlichtungsverfahren begonnen habe, um frisches Kapital zu gewinnen. Die kürzlich bekannt gewordene Einigung mit den Banken schafft nun offenbar neue Spielräume.

Weitere Anlagen geplant

"Das Ziel unseres neuen Strategieplans ist es, die Gruppe zum Vorreiter unserer Vision eines neu ausgerichteten und nachhaltigen Tourismus zu machen. Wir wollen das Urlaubserlebnis nachhaltiger, erlebnisorientiert und moderner gestalten", erklärt Franck Gervais, der seit Januar 2021 als CEO die Groupe Pierre et Vacances Center Parcs führt.

Zudem plant die Gruppe nach eigenen Angaben, ihr Portfolio in Europa zu erweitern. Mit einer ersten Anlage in Dänemark treibe man den Eintritt in den skandinavischen Markt voran, teilt der Firmenchef weiter mit. Zusätzlich seien vier weitere Objekte aktuell in Planung, darunter zwei Ferienparks in Deutschland.

Hohe Ewartungen

Bis 2025 würden aus dem Tourismusgeschäft Einnahmen in Höhe von 1,8 Milliarden Euro erwartet, erklärt das Unternehmen. Im Vergleich zu 2019 entspreche dies einem Anstieg um 473 Millionen Euro, wobei 80 Prozent durch Center Parcs generiert würden. Ziel des Konzerns sei ein Ebitda von 275 Millionen Euro, drei Viertel davon sollen von Center Parcs Europe kommen.

Mit ihren Marken Pierre & Vacances, Maeva, Center Parcs, Villages Nature Paris, Sunparks und Aparthotels Adagio empfängt die Gruppe in normalen Jahren nach eigenen Angaben acht Millionen Kunden in ihren knapp 46.000 Apartments und Ferienhäusern. Zur Tochtergesellschaft Center Parcs Europe gehören die Marken Center Parcs und Sunparks mit 28 Ferienparks in Deutschland, den Niederlanden, Belgien und Frankreich. 

Anzeige Reise vor9