Tägliche News für die Travel Industry

11. November 2021 | 00:00 Uhr
Teilen
Mailen

Studiosus hofft auf Ende der Durststrecke

Dank der im Herbst einsetzenden Öffnung wichtiger Reiseländer konnte der Studienreiseveranstalter immerhin rund 13.000 Gäste begrüßen. Für 2022 rechnet Studiosus-Chef Peter-Mario Kubsch mit rund 50.000 Reisenden. Für Europa- und Fernreisen wurde jeweils ein Katalog aufgelegt.

Kubsch Peter-Mario Studiosus Geschäftsführer

Peter-Mario Kubsch sieht Licht am Ende des Tunnels

Anzeige
Die Presse Schau

In Wien etabliert sich eine neue Lifestyle-Messe mit Reisen

Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr veranstaltet die österreichische Tageszeitung Die Presse vom 4. bis 6. November die zweiten Ausgabe ihrer Lifestyle-Messe "SCHAU" in Wien. Wie bei der Premiere bildet das Thema hochwertige Reisen wieder einen Schwerpunkt. Reise vor9

Nachdem das erste Halbjahr 2021 nahezu ohne Reisen verlief, ging es von August an langsam wieder los. Zunächst seien Reisen nach Nordeuropa und Italien wieder möglich gewesen, im Herbst folgten Portugal, Spanien und Griechenland, erläutert Studiosus-Chef Kubsch. Statt wie in normalen Zeiten 120 Länder seien in diesem Jahr maximal 38 Länder bereisbar gewesen.

Den Betrieb wieder hochzufahren, sei nicht trivial gewesen, berichtet Kubsch. Neben den Reisebeschränkungen der einzelnen Länder und Vorgaben im Hinblick auf Gruppengrößen habe der Veranstalter herausfinden müssen, ob die normalerweise genutzten Hotels und Restaurants geöffnet seien. Immerhin reisten im zweiten Halbjahr aber insgesamt mehr als 13.000 Gäste mit Studiosus und Marco Polo, nach 9.650 im gesamten Vorjahr.

"Gesunder Optimismus" für 2022

In die neue Saison gehe er "mit einem gesunden Optimismus", zumal sich die Buchungen für nächstes Jahr auf einem "erfreulichen Niveau" bewegten und die Kundenzufriedenheit hoch sei, sagt Kubsch. Zur Wahrheit gehöre aber auch, dass noch ein gutes Stück des Weges vor uns liegt, um an das Jahr 2019 anzuknüpfen. Für 2022 rechnet er mit rund 50 Prozent der Gästezahl des Vor-Corona-Jahres. Dabei gehörten insbesondere europäische Reiseziele wie Italien, Spanien, Portugal und Griechenland zu den Wachstumstreibern.

Zwei Studienreise- und drei Produktlinienkataloge

Das Studienreiseangebot ist in jeweils einem Katalog für Europa und einem weiteren für Fernreisen gebündelt. Die Auswahl im Europa-Katalog reicht von Island bis Italien, von Frankreich bis Griechenland. Unter den Ferneisen finden sich Angebote für Asien, Australien, Amerika und Afrika. Darüber hinaus hat Studiosus die drei Produktlinien-Kataloge für Städtereisen "City Lights", Reisen für Singles und Alleinreisende "Me & More" und der Kultur-Katalog "Smart & Small" für die Saison 2022 neu aufgelegt.

Auch für Familien bietet Studiosus wieder Reisen an. Sie führen nach London, Rom, auf den Peloponnes, an den Golf
von Neapel und ins Cilento sowie nach Island. Das komplette Angebot findet sich online.

Für die Marke Marco Polo gibt es 2022 vier Kataloge: "Entdeckerreisen im Team", "Entdeckerreisen in der Mini-Gruppe" und "Individuell reisen ohne Gruppe" und "Young Line Travel" für junge Reisende von 20 bis 35.

Auch 2022 hält Studiosus die 2G-Regel, nach der ausschließlich geimpfte und von einer Covid-19-Erkrankung genesene Gäste mitgenommen werden, aufrecht. Nach der Einführung der Regel habe es unter den Kunden viel Zustimmung und nur wenig Widerspruch gegeben, berichtet Kubsch. Für das kommende Jahr rechne er fest damit, dass in den meisten Ländern Rundreisen nur mit Impfungs- oder Genesungsnachweis problemlos durchführbar seien.

Christian Schmicke

Anzeige Reise vor9