Tägliche News für die Travel Industry

15. September 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Veranstalter kündigen günstige Preise für 2021 an

Vor allem in Destinationen, die nicht so gefragt seien, dürften Preissenkungen an der Tagesordnung sein, heißt es von DER Touristik. TUI geht von "attraktiven" Preisen, FTI und Schauinsland von stabilen Tarifen für den nächsten Sommer aus.

Anzeige
Coffee in the BOX

Coffee in the BOX - die mobile Kaffeestation

Sie brauchen eine mobile Kaffeestation für Ihre Lobby, Ihre Bar, Ihren Frühstücks- oder Veranstaltungsraum? Mit Coffee in the BOX versorgen Sie Ihre Gäste im Handumdrehen. In verschiedenen Dekors und mit LED-Beleuchtung – passend für jedes Ambiente. Wir machen Ihnen ein individuelles Angebot. Hier die Details: Linke Innenausbau

Die Preisprognosen basieren auf einer Umfrage der Nachrichtenagentur "DPA“ unter den großen Reiseveranstaltern. Von TUI heißt es, man werde für den Sommer 2021 viele Flugkapazitäten reaktivieren und es werde "genug Angebot" zu "attraktiven" Preisen zur Verfügung stehen.

Schauinsland-Touristikchef Andreas Rüttgers wird ebenso wie FTI-Geschäftsführer Ralph Schiller mit der Erwartung zitiert, dass die Preise stabil bleiben. Rüttgers sieht im Zuge von "Sonderaktionen" darüber hinaus viele Fälle, in denen die Urlaubspreise günstiger werden.   

Die Anbieter bekräftigen, dass neben Umbuchungen abgesagter Reisen auf das nächste Jahr auch viele Neubuchungen zu verzeichnen seien. Vor allem Deutschland und die Nachbarländer sowie Griechenland seien beliebt, sagt Schiller.

Insgesamt ist den Prognosen allerdings ein hohes Maß an Unsicherheit eigen. Denn es ist weder klar, ob und ab wann ein Großteil der touristischen Ziele wieder uneingeschränkt bereisbar ist, noch lassen sich zuverlässigen Prognosen zur Nachfrageseite treffen. Die Bereitschaft der Bundesbürger, wieder zu reisen, wird sowohl von der Entwicklung der Situation in den Reiseländern, etwa im Hinblick auf durch die Pandemie bedingte Einschränkungen, als auch von der Lage der Wirtschaft und des Arbeitsmarktes abhängen. Zudem könnte sich der bereits in diesem Jahr festgestellte Trend zu kurzfristigen Buchungen aufgrund der zahlreichen Unsicherheiten auch im nächsten Jahr fortsetzen.

Kennen Sie schon den täglichen Podcast von Reise vor9? Alles Wichtige für Reiseprofis in drei Minuten. Einfach mal reinhören:

Anzeige Reise vor9