Tägliche News für die Travel Industry

4. November 2022 | 21:13 Uhr
Teilen
Mailen

Wikinger Reisen plant vorsichtig für 2023

Rad- und Wanderreisespezialist Wikinger Reisen hat in diesem Jahr knapp 80 Millionen Euro umgesetzt; rund 30 Prozent weniger als im Rekordjahr 2019. Laut Firmenchef Daniel Kraus ist vor allem die langsamere Erholung im Fernreisemarkt für die Lücke verantwortlich.

Kraus Daniel

Wikinger-Chef Daniel Kraus ist für 2023 verhalten optimistisch

Anzeige

Explora Journeys Talk: Alles über den neuen Kreuzfahrtluxus

Was Sie schon immer über Explora Journeys wissen wollten, das erfahren Sie im 30-Minuten-Talk von Counter vor9 mit Francisco Sanchez (links) und Daniel Zink (rechts). Am Mittwoch, 14. Dezember, 11 Uhr. Und zu gewinnen gibt es auch was: eine Nacht in Hamburg mit Schiffsbesichtigung für zwei. Jetzt hier kostenlos anmelden!

Mit gut 47.000 Gästen war Wikinger Reisen im abgelaufenen Geschäftsjahr unterwegs. "Die steinigste Etappe haben wir hoffentlich hinter uns. Mit dem gerade ausgelaufenen Geschäftsjahr sind wir zufrieden", resümiert Daniel Kraus, geschäftsführender Gesellschafter von Wikinger Reisen. Europa-Ziele hätten sich stark erholt, der Fernreisebereich entwickele sich auch, allerdings deutlich langsamer.

Die Perspektiven seien schwer einschätzbar, glaubt Kraus: "Wir planen vorsichtig mit einem Umsatzziel auf diesjährigem Niveau." Denn das kommende Reiseklima sei ungewiss: "Wir alle sehen dunkle Wolken. Niemand kann die Energiekosten seriös vorhersagen. Und schon gar nicht die damit verbundenen Folgen für den Tourismus. Zumal die Preise bei vielen Zielen um bis zu 15 Prozent steigen."

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige Reise vor9