Tägliche News für die Travel Industry

18. Februar 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Gute Geschäfte, aber verhaltener Ausblick in Reisebüros

Die Stimmung in den gut 100 Reisebüros, die am touristischen Vertriebsklima-Index der Unternehmensberatung Dr. Fried & Partner teilnehmen, ist im Februar erstaunlich gut. Doch während die aktuelle Lage positiver beurteilt wird als im Vorjahresmonat, ist der stationäre Vertrieb bei den Erwartungen für die Zukunft eher vorsichtig.

Nachdem die Reisebüros im Januar optimistisch ins neue Jahr gestartet sind, setzt sich auch in der aktuellen Befragung im Februar der positive Trend fort. Der touristische Vertriebsklima-Index liegt deutlich über dem Wert aus dem Februar 2019. Große Umschwünge im Vergleich zum Vorjahr werden jedoch nicht erwartet.

Reisebüros beurteilen aktuelle Situation als gut

So bewerten 47 Prozent der Befragten die aktuelle Lage beim Vertrieb von Reiseleistungen als gut, im Januar waren es 45 Prozent. Jedoch ist auch die Zahl derer, die die aktuelle Lage weniger positiv sehen, leicht angestiegen. So geben 10 Prozent der befragten Reisebüros an, dass die aktuelle Lage schlecht sei. 43 Prozent bewerten die Lage als befriedigend.

Bei 34 Prozent der befragten Reisebüros ist der Verkauf von Reiseleistungen gegenüber dem Vorjahr gestiegen. 44 Prozent bewerten die Verkäufe als unverändert im Vergleich zum Vorjahr und bei 21 Prozent sind die Verkäufe gesunken. Insbesondere bei der Einschätzung der derzeitigen Lage zeigen sich die Teilnehmer also überwiegend positiv, so die Experten von Dr. Fried & Partner.

Große Veränderungen werden nicht erwartet

Im Hinblick auf die zukünftige Nachfrage rechnen die teilnehmenden Reisebüros nicht mit großen Umschwüngen. 22 Prozent der Befragten erwarten eine steigende Nachfrage in den nächsten sechs Monaten. Im Januar haben diese Einschätzung noch 27 Prozent geteilt. Mit 62 Prozent rechnet die Mehrzahl jedoch mit einer unveränderten Nachfrage. Nur 16 Prozent der Befragten schätzen, dass die Nachfrage sich im Vergleich zum Vorjahr verringern wird.

Hinsichtlich der künftigen Ertragssituation vermuten 24 Prozent der Befragten eine Verbesserung, ein Prozentpunkt weniger als im Januar. Über die Hälfte (54%) der Teilnehmer gibt hingegen an, dass sich die Ertragssituation in den nächsten sechs Monaten nicht verändern wird. 22 Prozent gehen davon aus, dass sich die Ertragssituation verschlechtern wird. Obwohl auch die Tendenz beim Blick in die Zukunft positiv ist, zeigen sich die Reisebüros dort verhaltener als bei der Einschätzung der aktuellen Situation.

Dr. Fried & Partner erhebt schon seit 2005 monatlich den touristischen Vertriebsklima-Index, der als Frühindikator für die zukünftige Entwicklung des Verkaufs von Reiseleistungen dient. Im Februar 2020 nahmen 108 Reisebüros an der Befragung teil.

Anzeige Stellenmarkt Hotelvor9
Anzeige Sunexpress