Condor

Tägliche News für die Travel Industry

2. März 2021 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Mietwagen durch Pandemie erste Wahl für Geschäftsreisen

Corona sorgt für deutliche Verschiebungen beim Buchungsverhalten von Geschäftsreisenden. Wer 2020 trotz Restriktionen für die Firma gereist ist, wählte dabei andere Verkehrsmittel als zuvor. In Deutschland legte in Lockdown-Monaten die Buchung von Mietwagen zweistellig zu, das Flugzeug war abgemeldet, so eine Auswertung von Zahlungsdienstleister Airplus.

Mietwagen Symbol Foto iStock-anyaberkut

Im Nachbarland Schweiz war laut Airplus das Flugzeug 2020 das meistgenutzte Verkehrsmittel bei Business Trips, trotz Pandemie.

Im Zeitraum zwischen dem Ausbruch der Pandemie im März und dem Jahresende 2020 ging fast jede zehnte Geschäftsreisebuchung in Deutschland an einen Mietwagenanbieter (9%). Im gleichen Vorjahreszeitraum lag der Anteil bei sechs Prozent.

Mietwagenanteil korreliert mit Infektionszahlen

In den Daten spiegeln sich die erste Pandemiewelle im Frühjahr und die erneut rasant ansteigenden Fälle seit dem Herbst wider. So lag der Anteil der Mietwagenbuchungen im Vergleich zu Flugzeug und Bahn auf Wochenbasis Ende April/Anfang Mai in Deutschland 13 Prozent über Vorjahr, hingegen war Anfang Juli der Anteil etwa auf Vorjahresniveau 1%) gefallen. Den höchsten Anstieg mit einem Zuwachs von 16 Prozent gab es Mitte Oktober als in Deutschland erstmals mehr als 10.000 Coronafälle am Tag gemeldet wurden. Auch bis Jahresende blieb der Anteil der Mietwagenbuchungen auf einem deutlich höheren Niveau als im Vorjahr.

"Die Zahlen zeigen deutlich, dass Geschäftsreisende vor allem in den Hochphasen der Pandemie Zug oder Flugzeug meiden und stattdessen auf das Auto setzen, um Kontakte zu vermeiden und das Ansteckungsrisiko zu verringern", sagt Oliver Wagner, Vorsitzender der Geschäftsführung von Airplus. Corona hat den Trend vom Anfang des Jahres 2020 dabei innerhalb kürzester Zeit völlig umgekehrt. Denn noch bis weit in den März hinein sank der Anteil der Mietwagenbuchungen im Vergleich zum Vorjahr.

Zug schlägt Flugzeug

Danach lag hierzulande die Bahn gegenüber dem Flugzeug in weiten Teilen des Jahres vorne, besonders deutlich während des ersten Lockdowns im Frühjahr. "Der Flugverkehr war zu der Zeit weitgehend eingestellt, außerdem konnten viele bei den deutschen Unternehmen normalerweise besonders nachgefragte Langstreckenverbindungen zum Teil ganzjährig nicht bedient werden", sagt Wagner. Auch die Zahl der Inlandsflüge sank im Zuge der fehlenden Langstreckenverbindungen, der Bahnverkehr hingegen wurde auch während der Lockdowns weitgehend beibehalten und zum Teil sogar ausgebaut. Die komplette Auswertung "Geschäftsreiseverhalten während der Corona-Pandemie" und die Anteile verschiedener Verkehrsmittel im Monatsvergleich von Airplus im Überblick.

Anzeige Reise vor9