Tägliche News für die Travel Industry

7. März 2022 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Kleine Länderkunde Katalonien

Katalonien liegt im Nordosten Spaniens und verfügt über eine lange Geschichte mit eigener Kultur, Sprache und einem reichen Naturerbe. Die Mischung aus pulsierenden Städten, pittoresken Dörfern, Stränden, Steilküsten und Gebirgen sorgt für eine große touristische Vielfalt.

Palafrugell

In kleinen Buchten, wie hier im Fischerdorf Palafrugell, können Gäste entspannen

Katalonien hat gut sieben Millionen Einwohner und erstreckt sich über eine Fläche von 31.980 Quadratkilometern. Damit ist die autonome Region etwa so groß wie Belgien, die Niederlande oder die Schweiz. Obwohl sich Katalonien damit nur über 6,3 Prozent der spanischen Landmasse erstreckt, leben dort 16 Prozent der Einwohner Spaniens.

Im Norden grenzt Katalonien an Frankreich und Andorra, im Westen an die autonome Region Aragonien und im Südwesten an die Region Valencia. Die höchste Erhebung ist der 3.143 Meter hohe Pica d‘Estats, ein Gipfel des Montcal-Massivs. Mehrere Gipfel mit mehr als 3.000 Metern Höhe krönen den im Norden gelegenen Gebirgszug der Pyrenäen. Zu Katalonien gehört auch die von französischem Gebiet umgebene Exklave Llivia.

Eine Region mit starkem Selbstbewusstsein

Die Katalanen haben lange und meist friedlich für ihre Rechte und Freiheiten gekämpft. Eines der herausragenden Kapitel dieses Kampfes war die Herstellung der Selbstverwaltung im Jahr 1979, als das spanische Parlament nach der Wiedererlangung der Demokratie ein Autonomiestatut verabschiedete, das anschließend auch von den Katalanen in einer Volksabstimmung gebilligt wurde.

Die Sprache Kataloniens ist seit dem 12. Jahrhundert das Katalanische. Seit 1979 werden das Katalanische und das Spanische als offizielle Sprachen anerkannt. Die Ursprünge des Katalanischen gehen auf das Mittelalter zurück, und heute ist es, obwohl es im Laufe der Geschichte Phasen des Verbots und der Unterdrückung erlitten hat, die von den Katalanen vorwiegend benutzte Sprache.

Starke Wirtschaft

Katalonien verfügt über ein eigenes Selbstverwaltungsorgan, die Generalitat, die den Präsidenten, die Regierung und eines der ältesten Parlamente Europas umfasst. Diese Institutionen sind durch ein Autonomiestatut geregelt und teilen sich die politische Macht mit den Institutionen des spanischen Staates.

Die autonome Region ist gemessen am Bruttoinlandsprodukt die wirtschaftsstärkste autonome Gemeinschaft Spaniens. Die Region zählte zu den am frühesten und intensivsten industrialisierten Regionen Spaniens. Daher kam es bis weit in das 20. Jahrhundert hinein zu einer Einwanderung vieler Spanier aus ärmeren Regionen. Bedeutende Wirtschaftszweige sind Chemie, Pharmazie, Automobilbau und Textilien. Die Produktion der VW-Automarke Seat erfolgt hauptsächlich hier. Im Agrarsektor ist besonders der Weinanbau von Bedeutung. Unter anderem ist Katalonien nach Frankreich der bedeutendste Produzent und Exporteur von Schaumwein.

Reiseziel für jede Jahreszeit

Katalonien ist zu jeder Jahreszeit ein lohnendes Reiseziel. Das milde Mittelmeerklima sorgt für trockene und warme Sommer und verhältnismäßig kühle Winter. Besonders reizvoll sind der Frühling und der Herbst mit warmen Tagen und kühlen Nächten, üppig sprießender Vegetation vor und während der Weinlese sowie zahlreichen Festen nach dem Sommer.

Dank der landschaftlichen Vielfalt hat sich Katalonien zu einer Destination für zahlreiche Aktivitäten entwickelt. Mit ihren Dreitausendern laden die katalanischen Pyrenäen zum Skilauf und zum Wandern ein. Der 580 Kilometer lange Küstenstreifen hat mit steilen Klippen, verborgenen Buchten, langen Sandstränden und zahlreichen Wassersportarten ebenfalls einiges zu bieten. Die vier katalanischen Provinzen Girona, Barcelona, Tarragona und Lleida verfügen über ein reiches kulturelles Erbe. Hübsche Altstadtviertel, eine große architektonische Bandbreite von romanischer bis hin zu Jugendstil-Architektur und eine Vielzahl von Museen laden zum Besuch ein. Im Inland locken besondere Dörfer mit einem bemerkenswerten Erbe. Neun geschützte Küstenregionen sichern den Erhalt der Natur und ermöglichen gleichzeitig nachhaltigen Tourismus und ein großes Freizeitangebot.

Starkes Flugangebot

Trotz Flugplanänderungen im Zuge der Pandemie verfügt Katalonien nach wie vor über zahlreiche Direktflugverbindungen ab Deutschland. Die Flughäfen mit Verbindungen zwischen Katalonien und Deutschland sind Barcelona El Prat, Girona an der Costa Brava und der Flughafen in Reus bei Tarragona. Im Schnitt wird Katalonien in der Hauptsaison mit 266 Direktflügen pro Woche bedient und in der Nebensaison durch 204 Flüge. Neben Frankfurt am Main, München, Berlin, Hamburg und Düsseldorf werden auch Regionalflughäfen wie Nürnberg, Stuttgart, Frankfurt Hahn und Memmingen angeflogen.

Mehr über die spanische Region lesen Sie in unserer Themenwoche Katalonien auf Reise vor9 und Counter vor9: News, Hintergrund und Tipps für die Beratung im Reisebüro.

Anzeige Reise vor9