Tägliche News für die Travel Industry

6. April 2023 | 07:00 Uhr Anzeige
Teilen
Mailen

Kleiner Abstecher zu den Faultieren in Mittelamerika

Im Vorfeld seiner Südamerika-Umrundung erkundet die WORLD VOYAGER von nicko cruises die Pazifikküste der Länder Nicaragua, Costa Rica und Panama – und unternimmt damit eine Reise in das Naturparadies Mittelamerikas.

nicko cruises Costa Rica Faultier.jpg

Auf dem Entdeckertrip in Mittelamerika machen die Gäste der WORLD VOYAGER Station bei den Faultieren in Costa Rica

Die Gäste der WORLD VOYAGER erleben bei der Reise ein wahres Naturparadies und die schönsten Seiten von Panama, Costa Rica und Nicaragua. Unterwegs warten unberührte Pazifikstrände mit kristallklarem Wasser, Vulkane sowie dichter und sattgrüner Regenwald, dazu jede Menge exotische Tiere wie Nasenbären, Faultiere, Affen, Kolibris oder Schlangen.

Dabei kommt die wendige und im Vergleich zu anderen Kreuzfahrtschiffen kleinere WORLD VOYAGER auch in Bereiche, die anderen Schiffen versagt bleiben. Und sollte es tatsächlich mal noch näher werden müssen, steigen die Entdecker in die mitgeführten Zodiacs, motorisierte und sichere Schlauchboote.

Zu Besuche bei Nasenbären und Papageien

Los geht es in Panama-Stadt. Nach der Einschiffung unternehmen die Gäste einen Ausflug in das indigene Dorf des Emberá-Stammes, was einer Zeitreise in das Mittelamerika von vor 600 Jahren gleichkommt. Dieses einst als Jäger und Sammler klassifizierte Volk hat sich dem Tourismus geöffnet und lässt Besucher an seiner Lebensweise teilhaben.

Nach diesem kulturellen Start geht es am Folgetag an den Strand: Die Passagiere entspannen auf der Isla Parida vor der panamaischen Küste und bereiten sich auf die kommenden Abenteuer vor.

So steht etwa beim nächsten Halt in der Hafenstadt Puerto Jiménez in Costa Rica der Besuch des Corcovado-Nationalparks auf dem Programm, wo den Ausflüglern exotische Tiere wie Tapire, Affen, Nasenbären, Faultiere und viele bunte Papageien begegnen. Auch eine Bootsfahrt auf der malerischen Meeresbucht Golfo Dulce, bei der man mit ein wenig Glück Delfine und Wale sehen kann, sowie der Besuch einer Kakaofarm bieten sich an.

In der Hafenstadt Puntarenas erkunden die Reisenden die szenische Mündung des Guacalillo, die vor allem für ihre mächtigen Mangrovenwälder bekannt ist. Diese lassen sich bei einer Wanderung von Hängebrücken aus gut überblicken. Kaffee-Fans haben zudem die Möglichkeit, ins Hochland von Naranjo zu fahren, wo Kaffee angebaut wird.

Panoramablick über den Nicaragua-See

Am nächsten Tag verlässt die WORLD VOYAGER Costa Rica und nimmt Kurs auf San Juan del Sur in Nicaragua. Die Stadt ist Ausgangspunkt für eine Wanderung im Naturreservat des Vulkans Mombacho. Bei einer Tour nach Catarina zum aktiven Vulkan können Teilnehmer die geologischen Kräfte aus der Nähe spüren.

Die Stadt San Juan del Sur bietet sich aber nicht nur für den Vulkanbesuch an, sondern auch für einen Ausflug zum Nicaragua-See – ein echtes Highlight der Reise. In der nahen Stadt Granada genießen die Entdecker eindrucksvolle Panoramablicke auf den See. Nach einer Folklore-Show schließt eine Bootsfahrt auf dem See diesen Programmtag ab.

Für den nächsten Stopp legt die WORLD VOYAGER am folgenden Tag in Playa del Coco in Costa Rica an. Um von hier aus das quirlige Städtchen Playa del Coco zu erreichen, nutzen Crew und Passagiere die Zodiacs, bevor sich die Erkundung des Ortes anschließt. Ob man dann lediglich durch das Örtchen schlendert, am Strand entspannt oder die Unterwasserwelt beim Schnorcheln erkundet – der Ausflug verläuft ereignisreich.

Der anschließende Stopp in der Küstenstadt Curú, bei der sich das Curú-Wildartenrefugium befindet. Angesichts seiner enormen Artenvielfalt – unter anderem leben dort zahlreiche Affenarten, Coyoten, Rotwild oder Boa Constrictors –  schlagen die Herzen von Tierfreunden höher.

Mit Zodiacs zu den Stränden von Tortuga

Am nächsten Tag liegt die WORLD VOYAGER vor der Isla Tortuga auf Reede – und zur Anlandung auf der Insel werden wieder die Zodiacs genutzt. Auf der Insel finden die Besucher weiße Puderstrände, kristallklares Wasser und unberührte Natur vor – und mit Schildkröten auch die Namensgeber der Insel.

Nach diesem Abenteuer fährt das Expeditionsschiff zu seinem folgenden Stopp, dem Städtchen Quepos in Costa Rica. Im dortigen tropischen Nationalpark Manuel Antonio sind unter anderem tropische Vögel, Faultiere und Nasenbären zu besichtigen – was Eindrücke hervorbringt, die über eine Bootstour durch den Mangrovenwald noch erweitert werden.

Am elften Tag der Reise hält das Schiff im costaricanischen Golfito, von wo aus die Passagiere in den Piedras Blancas Nationalpark aufbrechen, um neue Naturwunder zu entdecken. Alternativ lockt eine Bootstour zum Whalewatching vor der Halbinsel Osa.

Nach einem Seetag zur Erholung ankert die WORLD VOYAGER vor den Perleninseln in Panama – ein Archipel wie aus dem Bilderbuch, mit kleinen und palmenbewachsenen Inseln, feinsandigen Stränden, kristallklarem Wasser und einer üppigen Vegetation, die per Zodiac erreicht werden. Zum Abschluss dieser Reise macht die WORLD VOYAGER Am nächsten Tag wieder in Panama-Stadt fest.

Naturparadies Mittelamerika: 14 Tage, Panama, Costa Rica Nicaragua

Mehr über die WORLD VOYAGER und ihre Südamerika-Umrundung erfahren Sie mit der nicko cruises Woche auf Reise vor9 und Counter vor9. News, Hintergrund und Tipps für eine bessere Beratung im Reisebüro.

Anzeige Fraport