Condor

Tägliche News für die Travel Industry

31. Mai 2021 | 18:00 Uhr
Teilen
Mailen

Nach Corona-Fällen auf Sylt gibt es Streit

Zwar erklärten die Behörden, nach den sieben positiven Corona-Tests vergangene Woche unter den Mitarbeitern zweier Restaurants seien keine weiteren Fälle aufgetaucht. Einer der betroffenen Gastronomen kritisiert das Sylter Modellprojekt, das zum 1. Mai startete, aber scharf.

Sylt

Mitarbeiter zweier Restaurants haben sich vergangene Woche auf Sylt mit Corona infiziert

Anzeige
Lugano

Ihr Advertorial in Counter vor9

Auf einer eigenen Landingpage stellen wir Ihre Destination, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung in den Mittelpunkt, beschreiben sie im journalistischen Stil und wecken so die Aufmerksamkeit des Vertriebs. Textanzeigen im Newsletter von Counter vor9 sorgen für Interesse und linken auf Ihr Advertorial. Details und Preise

Auch die Frage, ob neben 29 Mitarbeitern und 55 Gästen weitere Insulaner oder Touristen in Quarantäne geschickt werden mussten, habe der Kreis Nordfriesland mit einem „Nein“ beantwortet, berichtet die "Welt". Auch insgesamt scheint sich das Infektionsgeschehen nicht verschärft zu haben. Am 30. Mai gab es auf Sylt nach Informationen des Kreises 23 Corona-Infizierte, 208 Menschen standen unter Quarantäne. Eine Woche zuvor waren laut "Welt“ 29 Menschen infiziert und 234 in Quarantäne.

Dennoch gibt es nun Kritik, und zwar ausgerechnet von einem derjenigen, die von der Öffnung der Insel für Urlauber profitieren sollten. "Bei dem unkontrollierten Ansturm auf die Insel war doch nichts anderes zu erwarten", klagte Gerhard Diehm, Betreiber des Restaurants "Vogelkoje“ in der Gemeinde Kampen, gegenüber dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland".

Test muss erst im Hotel nachgewiesen werden

"So gut wie jeder" könne ohne Einschränkungen nach Sylt gelangen, die negativen Testergebnisse müssten erst in den Hotels vorgezeigt werden, kritisierte er. "Warum werden die Leute nicht direkt bei der Ankunft oder vor der Abfahrt auf die Insel getestet?" fragte der Gastronom, von dessen Personal vier Menschen mit dem Coronavirus infiziert sind und dessen Crew sich geschlossen in Quarantäne befindet. Gerade Sylt könne doch in diesem Punkt den "Vorteil einer Insel" nutzen.

Seit dem 1. Mai dürfen wieder Urlauber nach Sylt reisen. Sie müssen dafür ein negatives Testergebnis mitbringen und sich zudem alle zwei Tage vor Ort testen lassen. Bereits kurz nach dem Beginn des Modellprojekts Anfang Mai hatte es erstmals Aufregung auf der Insel gegeben, nachdem ein Ehepaar im Anschluss an seinen Sylt-Urlaub positiv auf das Coronavirus getestet worden war. Das Paar hatte zuvor vier Restaurants auf der Insel besucht. 300 Menschen hatten sich anschließend in Quarantäne begeben müssen.

Anzeige Reise vor9