Tägliche News für die Travel Industry

26. November 2019 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Weltkalender: Worauf Reisende im Dezember achten sollten

In Algerien, Usbekistan und Aserbaidschan finden im Dezember Wahlen statt. In Indonesien, Südafrika, Kroatien, Hongkong und Indien stehen Jahres- und Gedenktage an, die für Reisende Beeinträchtigungen mit sich bringen können. Die Experten von International SOS haben sie für Reise vor9 zusammengetragen.

Hong Kong

Am 10. Dezember ist der Tag der Menschenrechte. In Hongkong ist aus diesem Anlass mit Protesten gegen die Regierung zu rechnen

Wahlen und Abstimmungen  

Algerien: Am 12. Dezember 2019 finden in Algerien Präsidentschaftswahlen statt, die ursprünglich bereits für Juli angesetzt waren. Es gab bereits erste Proteste gegen die Wahlen, Forderungen für radikale Systemerneuerungen sowie Aufrufe zum Boykott. Reisende sollten sich mit erhöhter Aufmerksamkeit bewegen und Versammlungen meiden.

Usbekistan: Am 22. Dezember 2019 werden in Usbekistan die Parlaments- und Kommunalwahlen stattfinden. Reisende sollten sich auf zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen und Reiseverzögerungen einstellen und dementsprechend mehr Zeit einplanen.

Aserbaidschan: Am 27. Dezember 2019 werden in Aserbaidschan die Kommunalparlamente neu gewählt. Reisende sollten sich auf mögliche Verzögerungen in Ballungsräumen vorbereiten und dementsprechend mehr Zeit einplanen.

Jahrestage und Feiertage mit Potenzial für Störungen

Indonesien – Unabhängigkeitstag in West-Papua am 1. Dezember: Zum Jahrestag der Unabhängigkeitserklärung von Papua werden Pro-Unabhängigkeit-Demonstrationen mit Potenzial für lokale Unruhen erwartet. Reisende sollten sich fortlaufend über aktuelle Entwicklungen informieren und sich von allen Veranstaltungen fernhalten.

Südafrika – Gedenken an Nelson Mandelas Tod am 5. Dezember: Gedenkveranstaltungen in allen großen Städten sind zu erwarten. Reisende sollten mehr Zeit einplanen.

Indien – Jahrestag der Zerstörung der Babri-Moschee am 6. Dezember: An diesem Tag sollten Reisende mit erhöhten Sicherheitsmaßnahmen rechnen, da die Zerstörung der Babri-Moschee von radikalen hinduistischen Gruppen im Jahr 1992 landesweite Unruhen auslöste. 2.000 Menschen starben. Reisende sollten sich mit erhöhter Aufmerksamkeit bewegen und Versammlungen meiden.

Kroatien – Jahrestag der Ermordung eines Jugendlichen durch Polizisten am 6. Dezember: Anlässlich der Ermordung eines Studenten durch zwei Polizeibeamte im Jahr 2008 ist mit Versammlungen zu rechnen, dabei sind Zusammenstöße mit den Sicherheitskräften nicht auszuschließen. Auch hier sollten Reisende sich mit erhöhter Aufmerksamkeit bewegen und Versammlungen meiden.

Hongkong – Tag der Menschenrechte am 10. Dezember: Weitgreifende Ausschreitungen sind zu erwarten, da Demonstranten möglicherweise auf die Konflikte mit der Polizei während der regierungsfeindlichen Proteste seit Juni 2019 aufmerksam machen wollen. Reisende sollten sich fortlaufend über aktuelle Entwicklungen informieren und sich von allen Veranstaltungen fernhalten. International SOS bietet hier weitere Informationen zur aktuellen Lage in Hongkong.

China, Nanjing – Jahrestag der japanischen Eroberung von Nanjing am 13. Dezember: Bei diesem Ereignis wird der Festnahme und Ermordung von bis zu 300.000 Menschen durch japanische Soldaten gedacht. Der Jahrestag wird normalerweise durch Zeremonien in der Nanjing Massacre Memorial Hall und an anderen kleineren Monumenten in der Stadt begangen. Reisenden wird empfohlen, alle Veranstaltungen im Zusammenhang mit dem Jahrestag zu meiden. 

Indonesien – Jahrestag der Operation Trikora am 19. Dezember: Die Militäroperation in den Jahren 1961/62 hatte das Ziel, die Regionen Papua und West-Papua in Indonesien einzugliedern. In allen größeren Städten werden Proteste erwartet. Reisende sollten mit Verzögerungen rechnen und sich von Versammlungen fernhalten.

Panama – Jahrestag der US-Invasion am 20. Dezember: Zum 30. Jahrestag der US-Invasion von Panama besteht ein Risiko von Angriffen von Ultralinken sowie Nationalisten auf Beamte der US-Regierung. Reisende sollten sich mit erhöhter Aufmerksamkeit bewegen und Versammlungen meiden.

Israel – Hanukkah am 22.–30. Dezember: Zur Zeit des Lichterfests kann es im ganzen Land zu Verzögerungen durch Feierlichkeiten oder erhöhtes Verkehrsaufkommen kommen. Reisende sollten etwas mehr Zeit einplanen.

Anzeige Sunexpress