Tägliche News für die Travel Industry

27. Juni 2019 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Weltkalender: Worauf Reisende im Juli achten sollten

Keine Wahlen, aber viele Gedenktage mit Potenzial für Proteste und Behinderungen bringt der Juli, etwa den Jahrestag der Übergabe Hongkongs an China. Die Sicherheitsexperten von International SOS und Control Risks blicken auf die Gefährdungslage in der Welt.

Wahlen und Abstimmungen:

Die Präsidentschaftswahlen in Algerien, die für den 4. Juli vorgesehen waren, sind auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Reisende sollten sich von allen politischen Kundgebungen und Versammlungen fernhalten.

Jahrestage und Feiertage mit Potenzial für Störungen

Hongkong: 1. Juli, Jahrestag der Übergabe an China. Seit 2003 finden jedes Jahr Demonstrationen und Versammlungen zum Jahrestag der Übergabe Hongkongs an China im Jahr 1997 statt. In den vergangenen Tagen und Wochen hat es zudem anhaltende und gut besuchte Proteste gegen ein geplantes Auslieferungsgesetz nach China gegeben. Reisende sollten mit erhöhten Sicherheitsmaßnahmen und Störungen in den Bezirken Central und Wan Chai rechnen, insbesondere auf den Straßen zwischen den Central Government Offices und Causeway Bay.

Südsudan: 9. Juli, Unabhängigkeitstag. An diesem Tag sind erhöhte Sicherheitsmaßnahmen und damit verbundene Störungen zu erwarten.

Japan: 16. Juli, Tag des Meeres. Der Tag feiert das Meer und die Marine und umfasst unter anderem Wassersportwettkämpfe, Shows und Ausstellungen mit Bezug zu Meer und Seefahrt. Reisende sollten mit dem für solche Feiern üblichen Verkehrsaufkommen rechnen.

Myanmar: 19. Juli, Tag des Märtyrers. In den vergangenen Jahren haben sich an diesem Tag, der an die Ermordung des Unabhängigkeitshelden Aung Sang erinnert, viele Menschen versammelt. Reisenden wird empfohlen, diese Ansammlungen zu meiden.

Kuba: 25. bis 27. Juli, Feiern zum Jahrestag der Revolution. Reisende sollten jegliche Menschenansammlungen meiden, die im Zusammenhang mit einem der Auslöser der kubanischen Revolution stehen, nämlich dem gescheiterten Angriff der Rebellen unter Führung des späteren Präsidenten Fidel Castro auf die Moncada-Kaserne in Santiago de Cuba im Juli 1953. Die vergangenen Jahre lassen erwarten, dass in Santiago de Cuba, einschließlich der ehemaligen Moncada-Kaserne, sowie in der Hauptstadt Havanna Gedenkveranstaltungen stattfinden.

Thailand: 28. Juli, Geburtstag des Königs Maha Vajiralongkorn. Reisende sollten mit Feiern an buddhistischen Tempeln im ganzen Land und auf öffentlichen Plätzen in Bangkok rechnen.

Russland: 28. Juli, Tag der russischen Marine. Der Festtag wird wahrscheinlich den Verkehr in größeren Küstenstädten beeinträchtigen, in denen Militärhäfen liegen, beispielsweise St. Petersburg.

Indien: 28. Juli bis 3. August, Woche der Märtyrer: Reisende in den indischen Bundesstaaten, die von der Gewalt der linksextremen Naxaliten (Maoisten) betroffen sind, sollten während der sogenannten Woche der Märtyrer mit erhöhten Sicherheitsmaßnahmen rechnen. Normalerweise fordern Naxaliten während dieser Zeit Bandhs (Shutdown-Streiks), wobei die Aktivität der Rebellen in ländlichen Gegenden normalerweise zunimmt. Zu den Sicherheitsmaßnahmen, mit denen während dieses Zeitraums gerechnet werden muss, gehören eine erhöhte Zahl an Patrouillen und Kontrollpunkten.

Die Angaben über bevorstehende Ereignisse in der Welt und zur Travel Risk Map stammen vom medizinischen und Sicherheitsspezialisten International SOS und werden exklusiv für Reise vor9 zusammengestellt.