Condor

Tägliche News für die Travel Industry

29. Juni 2021 | 12:42 Uhr
Teilen
Mailen

Weltkalender: Worauf Reisende im Juli achten sollten

Vor allem Geschäftsreisende sind auch in Corona-Zeiten unterwegs. Wahlen und Jahrestage haben Einfluss auf die Sicherheitslage für Reisende, weshalb es ratsam ist, diese Termine im Auge zu behalten. Die Daten für den Weltkalender im Mai haben die Sicherheitsexperten von International SOS für Reise vor9 zusammengestellt.

Hong Kong

In Hongkong jährt sich am 1. Juli die Übergabe an China

Wahlen und Abstimmungen

Palästinensische Autonomiegebiete: Für den 31. Juli 2021 sind in den Gebieten im Gazastreifen und im Westjordanland Präsidentschaftswahlen geplant. Mit erhöhten Sicherheitsmaßnahmen und Wahlkampfveranstaltungen ist zu rechnen.

Jahrestage und Feiertage (mit Potenzial für Störungen)

Bhutan, 14. Juli, – First Sermon of Lord Buddha Day: In der buddhistischen Nation Bhutan ist der Jahrestag der ersten Predigt Buddhas ein gesetzlicher Feiertag. Er wird nach dem buddhistischen Kalender am vierten Tag des sechsten Monats gefeiert, im gregorianischen Kalender wandert der Tag. Reisende sollten mit feiertagsüblichen Einschränkungen rechnen, zum Beispiel geschlossenen Geschäften und Behörden.

Hongkong, 1. Juli, Jahrestag der Übergabe an China: Seit 2003 finden jedes Jahr Demonstrationen und Versammlungen zum Jahrestag der Übergabe Hongkongs an China im Jahr 1997 statt. Die gegenwärtige Situation ist durch das Gesetz zum Schutz der nationalen Sicherheit besonders angespannt. Reisende sollten mit erhöhten Sicherheitsmaßnahmen und Störungen rechnen und sich mit Vorsicht bewegen.

Indien, 28. Juli bis 3. August, Woche der Märtyrer: Reisende in den indischen Bundesstaaten, die von der Gewalt der linksextremen Naxaliten (Maoisten) betroffen sind, sollten während der so genannten Woche der Märtyrer mit erhöhten Sicherheitsmaßnahmen rechnen. Normalerweise fordern Naxaliten während dieser Zeit Bandhs (Shutdown-Streiks), wobei die Aktivität der Rebellen in ländlichen Gegenden normalerweise zunimmt. Zu den Sicherheitsmaßnahmen, mit denen während dieses Zeitraums gerechnet werden muss, gehören eine erhöhte Zahl an Patrouillen und Kontrollpunkten.

Islamische Welt, voraussichtlich 20. Juli, Eid el Kebir (Eid el Adha): Hohes Fest der islamischen Welt. Reisende in islamisch geprägten Ländern sollten sich am Ort über geschlossene Läden und ähnliches informieren.

Kuba, 25. bis 27. Juli, Jahrestag der Revolution: Reisende sollten jegliche Ansammlungen meiden, die im Zusammenhang mit einem der Auslöser der kubanischen Revolution stehen, nämlich dem gescheiterten Angriff der Rebellen unter Führung des späteren Präsidenten Fidel Castro auf die Moncada-Kaserne in Santiago de Cuba im Juli 1953. Die vergangenen Jahre lassen erwarten, dass in Santiago de Cuba, einschließlich der ehemaligen Moncada-Kaserne, sowie in der Hauptstadt Havanna Gedenkveranstaltungen stattfinden.

Malawi, 6. Juli, Unabhängigkeitstag: Das afrikanische Land feiert die Unabhängigkeit von England im Jahr 1964 mit einem gesetzlichen Feiertag. Reisende sollten mit feiertagsüblichen Einschränkungen rechnen, zum Beispiel geschlossenen Geschäften und Behörden.

Malaysia, 20. Juli, Hari Raya Haji: Die malaysische Version des muslimischen Feiertags Eid al Adha, „Opferfest“, ist ein gesetzlicher Feiertag. Reisende sollten daher auch hier mit feiertagsüblichen Einschränkungen rechnen, zum Beispiel geschlossenen Geschäften und Behörden.

Myanmar, 19. Juli, Tag der Märtyrer: In den vergangenen Jahren haben sich an diesem Tag, der an die Ermordung des Unabhängigkeitshelden Aung Sang erinnert, viele Menschen versammelt. Reisenden wird empfohlen, diese Ansammlungen zu meiden und sich angesichts der Situation im Land allgemein mit Vorsicht zu bewegen.

Nordirland, 12. Juli, Battle of the Boyne: Die Nordiren begehen am „Twelfth“ die Schlacht am Fluss Boyne im Jahr 1690, in dessen Folge die abtrünnige Insel Irland ins englische Königreich zurückkehrte. An diesem gesetzlichen Feiertag sollten Reisende mit feiertagsüblichen Einschränkungen rechnen, zum Beispiel geschlossenen Geschäften und Behörden.

Pakistan, 13. Juli, "Tag der Kaschmir-Märtyrer": Der frühere gesetzliche Feiertag erinnert an die 21 muslimische Demonstranten, die am 13. Juli 1931 von Truppen des Fürstenstaates Jammu und Kaschmir getötet wurden. In der Hauptstadt Islamabad sollten Reisende mit Demonstrationen zum Jahrestag rechnen.

Sint Maarten, 1. Juli, Emancipation Day: Das zum niederländischen Königreich gehörende karibische Land feiert an jedem 1. Juli die Abschaffung der Sklaverei durch die niederländischen Kolonialherren im Jahr 1963. An diesem gesetzlichen Feiertag sollten Reisende mit feiertagsüblichen Einschränkungen rechnen, zum Beispiel geschlossenen Geschäften und Behörden.

Südsudan, 9. Juli, Unabhängigkeitstag: Auch im Südsudan ist der Tag der Unabhängigkeit (vom Sudan im Jahr 2011) ein gesetzlicher Feiertag. Der Unabhängigkeit waren viele Jahre des Bürgerkriegs vorausgegangen, daher sind an diesem Tag erhöhte Sicherheitsmaßnahmen und damit verbundene Störungen zu erwarten.

Thailand, 28. Juli, Geburtstag des Königs Maha Vajiralongkorn: Reisende sollten mit Feiern an buddhistischen Tempeln im ganzen Land sowie auf öffentlichen Plätzen in Bangkok rechnen.

 

Die Angaben über bevorstehende Ereignisse in der Welt stammen vom medizinischen und Sicherheitsspezialisten International SOS und werden jeden Monat exklusiv für Reise vor9 zusammengestellt. Weitere Informationen in deutscher Sprache finden Sie auf der Website www.internationalsos.de.

Anzeige Reise vor9