Tägliche News für die Travel Industry

28. April 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Weltkalender: Worauf Reisende im Mai achten sollten

Viele Unternehmen haben Mitarbeiter, die auch in Corona-Zeiten in anderen Ländern leben oder dorthin reisen. Wir veröffentlichen daher den Weltkalender in der üblichen Form, den die Experten von International SOS für Reise vor9 zusammengestellt haben. Auch, weil nicht auszuschließen ist, dass sich die Situation an einzelnen Orten im Laufe des Mais bessert und wieder vermehrt gereist werden kann.

Wahlen und Abstimmungen

Burundi: Für den 20. Mai 2020 sind mehrere Abstimmungen geplant: Präsidentschafts-, Parlaments- und Kommunalwahlen.

Jahrestage und Feiertage mit Potenzial für Störungen

Afghanistan bis Zimbabwe: Maifeiertag. Der 1. Mai ist nahezu auf der ganzen Welt ein gesetzlicher Feiertag. Trotz der anhaltenden COVID-19 Pandemie können Demonstrationen und Kundgebungen nicht ausgeschlossen werden.

Armenien, Aserbaidschan, Weißrussland, Georgien, Kasachstan, Kirgisistan, Moldawien, Russland, Tadschikistan, Turkmenistan, Ukraine, Usbekistan: Siegestag am 9. Mai.  Am Tag des Sieges der Roten Armee über das Deutsche Reich sind Feiern und Verkehrsbehinderungen zu erwarten.

Indonesien: 1. Mai ist der Jahrestag der Eingliederung von Papua. Wegen sporadischer Angriffe auf Staatssymbole ist mit erhöhten Sicherheitsmaßnahmen an staatlichen und militärischen Einrichtungen sowie in Industrieanlagen zu rechnen. Reisende sollten diesen Orten fernbleiben.

Islamische Welt: noch bis 24. Mai Ramadan. Während des islamischen Fastenmonats werden die Arbeitszeiten verkürzt, einige Unternehmen schließen tagsüber. Die genauen Daten können je nach Land unterschiedlich sein, sie werden je nach Sichtung des Mondes bestimmt. Am Feiertag zum Ende des Ramadan sind in vielen Ländern einige oder alle Geschäfte geschlossen.

Israel, Palästinensergebiete: 15. Mai Nakba (Tag der Katastrophe). Der Tag, begangen von Palästinensern und arabischen Israelis, erinnert an die Flucht und Vertreibung von etwa 700.000 Palästinensern aus dem früheren östlichen Mandatsgebiet Palästina nach der israelischen Unabhängigkeitserklärung im Jahr 1948. Proteste sind möglich.

Japan: 4. bis 6. Mai „Goldene Woche“. Drei Feiertage hintereinander – Greenery Day (4. Mai), Children’s Day (5. Mai) sowie ein Zusatzfeiertag am 6. Mai, da der Constitution Memorial Day (3. Mai) auf einen Sonntag fällt.

Kamerun: 20.Mai Tag der nationalen Einheit. In der Hauptstadt Yaounde und anderen städtischen Zentren ist während der Feierlichkeiten mit erhöhten Sicherheitsmaßnahmen und lokalen Verkehrsstörungen zu rechnen.

Sri Lanka: 18. Mai Mullivaikkal-Tag (Tag des Sieges). Der lokal begangene Mullivaikkal-Tag erinnert an Bürger, die in den letzten Jahren des Bürgerkriegs von 1983 bis 2009 gestorben sind, darunter ehemalige Kämpfer der Befreiungstiger von Tamil Eelam (LTTE). Die Regierung feiert am selben Tag den Tag des Sieges und veranstaltet normalerweise Militärparaden und andere Feiern. Um dieses Datum herum besteht die Gefahr von Protesten und militanten Angriffen, insbesondere in Zeiten erhöhter kommunaler Spannungen.

Thailand, Bangkok: 19. Mai Jahrestag der „Red-Shirts“-Niederschlagung. An der Kreuzung Ratchaprasong in Bangkok, wo im Jahr 2010 Sicherheitskräfte gewaltsam gegen Proteste der United Front for Democracy against Dictatorship („Red Shirts“) vorgingen, muss mit Demonstrationen gerechnet werden.

USA: 30. Mai Memorial Day: Bundesweiter gesetzlicher Feiertag.

Die Angaben über bevorstehende Ereignisse in der Welt und zur Travel Risk Map stammen vom medizinischen und Sicherheitsspezialisten International SOS und werden jeden Monat exklusiv für Reise vor9 zusammengestellt.

Kennen Sie schon den täglichen Podcast von Reise vor9? Alles Wichtige für Reiseprofis in drei Minuten. Einfach mal reinhören:

Anzeige Reise vor9