SunExpress

Tägliche News für die Travel Industry

29. September 2021 | 14:27 Uhr
Teilen
Mailen

Der Run auf die Flüge in die USA hat begonnen

Noch immer ist nicht klar, wann genau im November US-Präsident Joe Biden die Grenzen für Touristen wieder öffnet. Doch auch so löste die Nachricht einen Buchungsschub aus. Der Nachholbedarf ist groß, vergangene Woche registrierte Lufthansa mehr Neubuchungen als im Vergleich zu 2019.

USA Florida Miami Beach Luftaufnahme Foto iStock Felix Mizioznikov.jpg

Miami erlebt für den Dezember einen wahren Nachfrage-Boom

Lufthansa spricht von einem regelrechten Nachfrage-Boom für die USA, seit das Weiße Haus eine Öffnung für geimpfte Besucher ankündigte. In der vergangenen Woche seien an einzelnen Tagen rund dreimal mehr Flüge über den Nordatlantik gebucht worden als in der Woche zuvor. Die Nachfrage habe auf einigen Strecken nahezu das Vorkrisenniveau erreicht.

Bei Lufthansa waren Flüge nach New York und Miami besonders gefragt, sowohl von Privat- als auch von Geschäftsreisenden. Die Airlines des Konzerns reagieren mit der kurzfristigen Aufnahme zusätzlicher Flügen in die USA. So planen Lufthansa und Swiss ab November drei tägliche Flüge nach Miami. Besonders stark nachgefragt seien USA-Flüge für den kommenden Dezember. Die traditionell in der Weihnachtszeit gut gebuchten New-York-Flüge seien um zusätzliche Frequenzen ergänzt worden. Die Lufthansa Group biete im Dezember bis zu 55 wöchentliche Verbindungen in den Big Apple.

Die Transatlantik-Flüge werden damit zum Zugpferd für den Neustart. Allein nach New York und Chicago bietet der Lufthansa-Konzern im November mehr tägliche Flüge an, als in die gesamte Region Asien-Pazifik. Lufthansa hofft, dass die Öffnung der USA für geimpfte EU-Reisende ein wegweisendes Signal für andere Länder und Regionen wird, internationale Flugreisen wieder zu erleichtern und Reiserestriktionen zurückzunehmen.

Lufthansa erhöht auch Zahl der Inlandsflüge

Die wachsende Nachfrage führt bei Lufthansa auch zu mehr Flügen innerhalb Deutschlands. Im Vergleich zum Juli stockt Lufthansa ihre Inlandsflüge ab Oktober um 45 Prozent auf. Das bedeutet unter anderem, dass es von Frankfurt nach Berlin statt der derzeit sechs täglichen Verbindungen ab Oktober neun Starts und von Frankfurt nach Hamburg statt sechs dann acht tägliche flüge geben wird.

Ähnlich sieht es für München aus: Statt der derzeit fünf täglichen Verbindungen stehen ab Oktober sieben Umläufe nach Berlin und statt sechsmal Hamburg zukünftig bis zu elf tägliche Flüge im Flugplan. Am Morgen und Abend fliegt Lufthansa ab Oktober wieder im Stundentakt von Hamburg und Berlin in die Drehkreuze Frankfurt und München.