Tägliche News für die Travel Industry

2. Mai 2019 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

HRS zahlt Millionen an Hotels wegen Bestpreisklausel

Geldregen für Hotels: Der Hotelverband Deutschland (IHA) und HRS-Chef Tobias Ragge haben sich außergerichtlich auf Schadenersatz wegen der mittlerweile vom Bundeskartellamt kassierten Bestpreisklausel des Hotelvermittlers geeinigt. HRS zahlt vier Millionen, die der Verband an 600 Hotels weiterreicht, die sich zusammengeschlossen hatten.

Ragge Tobias HRS Geschäftsführer Foto HRS.jpg

HRS-Geschäftsführer Tobias Ragge einigt sich mit Hotelverband auf die Zahlung von vier Millionen Euro Schadenersatz.

Anzeige
Gewinnspiel Themenwoche Estland

Mitmachen und Estland-Reise für zwei gewinnen!

Waren Sie schon einmal in Estland? Dann wird es aber Zeit! Unser Gewinnspiel zur Themenwoche Estland gibt Ihnen die Chance dazu. Denn der Hauptpreis ist eine Reise nach Estland für zwei Personen. Dazu verlost Visit Estonia Geschenkeboxen und urige Schlafmasken. Was Sie dafür tun müssen, lesen Sie hier. Counter vor9

"Die Einigung ist das Ende eines langjährigen und zähen Prozesses, der Ende 2013 mit einer zwischenzeitlich rechtskräftigen Abstellungsverfügung des Bundeskartellamtes begann", heißt es in einer HRS-Mitteilung. Ende 2017 hatte IHA Mitglieder aufgefordert, sich an einer Schadensersatz-Sammelklage gegen HRS zu beteiligen.

"Nach intensiven Gesprächen sind sich HRS und IHA nun einig, dass ein Ende dieses Themas und damit ein Blick nach vorne die beste Option für beide Parteien ist." Die Hotellerie stehe vor Herausforderungen, die es gemeinsam zu lösen gelte. Die Einigung schaffe die Voraussetzung, künftig gemeinsam und konstruktiv an Lösungen für die Hotellerie in Deutschland zu arbeiten.

Trotz des Vergleichs halten beide Seiten aber an ihren ursprünglichen Rechtspositionen fest. HRS-Geschäftsführer Tobias Ragge zeigt sich zufrieden: „Es ist gut, einen Schlussstrich unter dieses Kapitel zu ziehen, auch wenn wir im Kern unterschiedlicher Rechtsauffassungen sind."

Auch IHA-Vorsitzender Otto Lindner sieht die Vereinbarung positiv: „Die außergerichtliche Einigung mit HRS ist das Ergebnis langjähriger Verbandsarbeit und ein Meilenstein für die Hotellerie in Deutschland... Wir werden darauf dringen, dass nun endlich auch für alle anderen Marktteilnehmer gleiche Standards geschaffen werden.“

Anzeige Reise vor9