Tägliche News für die Travel Industry

6. März 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

ITB zahlt Eintrittsgelder und Standmieten zurück

Auch der an den Verband der deutschen Messewirtschaft zu entrichtende AUMA-Beitrag werde wegen der Absage der ITB erstattet, teilt die Messe Berlin mit. Für das "Media Package" sowie für Standbau- und -mieten-Komplettpakete werde eine Kulanzregelung geprüft.

Absage

Die Messe Berlin zahlt Eintrittsgelder und Standgebühren zurück

Anzeige

Spanien-Fans aufgepasst: Themenwoche NAVARRA in Counter vor9

Das einstige Königreich verbindet auf kleinem Raum vielfältige Landschaften, Kultur, Geschichte und Angebote für Aktivurlauber und Genießer. Was noch alles für Navarra spricht, erfahren Sie hier. Jetzt beim Gewinnspiel mitmachen ein tolles Erlebnis in Navarra gewinnen!

Damit erhalten Aussteller und Besucher zumindest die direkt an die Messe Berlin entrichteten Vorauszahlungen zurück. Anders sieht es im Hinblick auf weitere Kosten für die Aussteller aus. Für viele von ihnen war der Aufbau ihrer Messestände bereits ganz oder teilweise abgeschlossen, als die Messe Berlin die ITB am 28. Februar absagte. Neben den Kosten für den Messebau kommen auf sie zudem hohe Stornogebühren für Catering, Hostessen und gebuchte Event-Locations hinzu.

Im Gespräch mit Reise vor9 äußerte ein Vertreter eines größeren Ausstellers die Vermutung, dass die Sache ein rechtliches Nachspiel haben werde. Schließlich sei die Messe ihrem Leistungsversprechen nicht gerecht geworden. Sein Unternehmen lasse nun juristische Ansprüche prüfen.

Wie Reise vor9 bereits berichtete, zeigen sich bis auf die Deutsche Bahn, die Tickets für die Anreise zur ITB ohne Gebühr erstatten will, die Partner der Messeaussteller und Besucher vor Ort wenig kulant. Airlines wie Lufthansa, Easyjet oder Ryanair ließen die Kunden auf ihren gebuchten, aber für viele nun wertlosen Tickets sitzen und auch die Berliner Hotellerie beharrt offenbar fast ausnahmslos auf der Zahlung der regulären Stornokosten.

Christian Schmicke