Tägliche News für die Travel Industry

23. Februar 2021 | 23:47 Uhr
Teilen
Mailen

Lufthansa-Großaktionär Heinz Hermann Thiele ist tot

Thiele, der zuletzt nach dem Bund mit zwölf Prozent größter Anteilseigner des Luftfahrtkonzerns war, verstarb am Dienstag im Alter von 79 Jahren. Der Milliardär hatte sich im Verfahren um die Lufthansa-Rettung lange geweigert, die Bedingungen der Teilverstaatlichung zu akzeptieren, schließlich aber zugestimmt. 

Anzeige
Die Presse Schau

In Wien etabliert sich eine neue Lifestyle-Messe mit Reisen

Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr veranstaltet die österreichische Tageszeitung Die Presse vom 4. bis 6. November die zweiten Ausgabe ihrer Lifestyle-Messe "SCHAU" in Wien. Wie bei der Premiere bildet das Thema hochwertige Reisen wieder einen Schwerpunkt. Reise vor9

Der Mehrheitseigentümer des Lastwagen- und Bahn-Zulieferers Knorr-Bremse, der erst im vergangenen Jahr mitten in der Corona-Krise bei Lufthansa eingestiegen war, sei am Dienstag wenige Wochen vor seinem 80. Geburtstag überraschend in München gestorben, teilte sein Unternehmen Knorr-Bremse am Dienstagabend mit.

Thiele hatte Knorr-Bremse 1985 in der Krise übernommen und vom mittelständischen Unternehmen zum Weltmarktführer für Lastwagen- und Zug-Bremsen entwickelt. Das "Manager Magazin" listete ihn mit seiner Familie im vergangenen Herbst zu den acht reichsten Deutschen und rechnete ihm ein Vermögen von rund 17 Milliarden Euro zu.

Thiele hatte die Lufthansa-Rettung im Sommer 2020 zur Zitterpartie gemacht, weil er sich als Großaktionär bis zum letzten Moment weigerte, die Konditionen der Teilverstaatlichung anzunehmen. Unter anderem fürchtete er, dass die Politik die nötige Sanierung des Konzerns ausbremsen könne. Er forderte etwa einen weitergehenden Abbau von Arbeitsplätzen, die aufgrund des geringeren Flugaufkommens nicht mehr gebraucht würden. Am Ende stimmte er dem Deal aber doch zu.