Tägliche News für die Travel Industry

26. Juli 2022 | 12:08 Uhr
Teilen
Mailen

Lufthansa streicht am Mittwoch fast alle FRA- und MUC-Flüge

Der von der Gewerkschaft Verdi angekündigte Warnstreik hat massive operative Auswirkungen und trifft über 130.000 Passagiere. Lufthansa muss an den Drehkreuzen in Frankfurt und München für Mittwoch nahezu das gesamte Flugprogramm absagen. Auch in den Folgetagen könne es zu Verzögerungen kommen, warnt der Konzern.

Flugausfall Annulierung Cancelled Fluganzeige Foto iStock Mimadeo

Lufthansa muss am Mittwoch fast alle Drehkreuz-Verbindungen streichen

Anzeige
Die Presse Schau

In Wien etabliert sich eine neue Lifestyle-Messe mit Reisen

Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr veranstaltet die österreichische Tageszeitung Die Presse vom 4. bis 6. November die zweiten Ausgabe ihrer Lifestyle-Messe "SCHAU" in Wien. Wie bei der Premiere bildet das Thema hochwertige Reisen wieder einen Schwerpunkt. Reise vor9

In Frankfurt müssen insgesamt 678 Flüge gestrichen werden, davon 32 bereits am Dienstag und 646 am Mittwoch. Betroffen seien voraussichtlich 92.000 Fluggäste, teilt Lufthansa mit. Am Drehkreuz in München cancelt die Fluggesellschaft insgesamt 345 Flüge, davon 15 am Dienstag und 330 am Mittwoch. Betroffen sind nach Angaben der Airline voraussichtlich 42.000 Fluggäste.

Mit Blick auf das kommende Wochenende, den Ferienbeginn in Bayern und Baden-Württemberg, arbeite Lufthansa "mit Hochdruck daran, den Flugbetrieb wieder so schnell wie möglich zu normalisieren“, erklärt das Unternehmen. Dennoch könnten die Auswirkungen des Streiks auch am Donnerstag und Freitag noch zu einzelnen Flugausfällen oder Verspätungen führen.

Von Streichungen betroffene Fluggäste würden umgehend informiert und nach Möglichkeit auf alternative Flüge umgebucht, heißt es weiter. Allerdings seien die dafür verfügbaren Kapazitäten sehr begrenzt.

Betroffen ist auch die Lufthansa-Tochter Eurowings Discover. Man setze alles daran, Gäste trotz des Streiks an ihr Ziel zu bringen und sei optimistisch, mit den vorhandenen Ressourcen, den Großteil der Eurowings-Discover-Flüge aus München und Frankfurt wie geplant durchführen zu können, teilt der Ferienflieger mit. Gästen, deren Zubringerflug nach Frankfurt oder München gestrichen wurde, empfehle man die Anreise per Bahn, Bus oder Auto. Umbuchungen könne Eurowings Discover nicht durchführen und empfehle daher allen Gästen, ihre Anreise nach Frankfurt oder München selbständig zu organisieren.

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige Reise vor9