Condor

Tägliche News für die Travel Industry

2. April 2022 | 18:42 Uhr
Teilen
Mailen

Münsterländer Platzhirsche schließen sich zusammen

Die Reisebüros Lückertz und Reiseart aus Münster sowie das Reisebüro Schlagheck aus Coesfeld haben sich zum 1. April zusammengeschlossen und firmieren nun unter der neu gegründeten Gesellschaft Reiseart GmbH & Co. KG. Die Geschäftsführung übernehmen Ralf Trilsbeek, Laura Brokamp und Matthias Lückertz.

Trilsbeek Brokamp Lückertz

Ralf Trilsbeek, Laura Brokamp und Matthias Lückertz führen das neue Unternehmen Reiseart

Die Karten in der Reisebürolandschaft in und um die westfälische Domstadt Münster sind neu gemischt. Reisebüro Lückertz, Platzhirsch in Münster mit Filialen in Lüdinghausen, Telgte und Warendorf, das Reisebüro Schlagheck mit Büros in Coesfeld, Dülmen und Nottuln sowie das Reisebüro Reiseart, ebenfalls mit Sitz Münster, haben ihre Unternehmen in der Reiseart GmbH & Co KG zusammengeführt.

Gesellschafter der neuen Firma sind sämtliche sechs Alt-Gesellschafter der drei Vorgänger-Unternehmen: Matthias und Christoph Lückertz, Andrea Schlagheck und ihre Schwester Christa Brokamp sowie Ralf Trilsbeek und Heinz Brokamp. Als Geschäftsführer der neuen Reiseart GmbH & Co KG fungieren von nun an Laura Brokamp, Matthias Lückertz und Ralf Trilsbeek.

Lange Entwicklungszeit

Erste Pläne, enger zusammenzuarbeiten, hatten die Unternehmer, die seit dem Wechsel des Reisebüros Lückertz Ende 2013, das bis dahin unter der TUI-Marke First registriert war, alle dem Franchise Lufthansa City Center angehören, bereits vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie. Allerdings wollten sie zunächst nur ihre Geschäftsreisesparten zusammenlegen, berichtet Ralf Trilsbeek im Gespräch mit Reise vor9.

Dann kam Corona und änderte vieles. Die bisherigen Konkurrenten hätten intensiv und offen über ihre Geschäfts- und Zukunftsperspektiven, auch über Nachfolgereglungen diskutiert, sagt Trilsbeek. Im November 2020 stand der Beschluss, den großen Wurf zu wagen und drei etablierte Unternehmen zu einem zu machen. Als eine Art Zwischenschritt gab Trilsbeek Mitte 2021 sein stationäres Büro auf und zog in die erste Etage der Geschäftsräume von Lückertz.

"Deutlich schlagkräftiger aufgestellt"

"Mit der Fusion haben wir in allen Unternehmensbereichen bessere Möglichkeiten", sagt Laura Brokamp. "Wir profitieren vom gegenseitigen Know-how und den vielen Anregungen und Ideen. Wir sind deutlich schlagkräftiger aufgestellt, können effizientere Prozesse entwickeln und das Angebot für unsere Kunden vielfältiger gestalten."

Mit der neuen Firmenstruktur ändert sich auch die Arbeitsteilung. Das erforderte intensive Vorbereitungen. Die Technik, Arbeitsprozesse, der Umgang mit Kundendaten, Gebührenmodelle und Weiterbildungsmaßnahmen für die Mitarbeiter mussten aufeinander abgestimmt und neu aufgesetzt werden. Hinzu kam jede Menge Kleinarbeit. Alles muss neu beantragt werden; von den Agenturverträge über Bankverbindungen, Steuernummern, Iata-Lizenzen und Kreditkartenverträge bis hin zur Kundengeldabsicherung.

Marken der Büros bleiben bestehen

Nach außen hin ergibt sich daraus folgende Lösung: Unter dem Dach der Lufthansa City Center Reisebüros tritt die neue Gesellschaft in Münster, Telgte, Warendorf und Lüdinghausen auch in Zukunft unter dem Namen Reisebüro Lückertz auf, während in Coesfeld, Dülmen und Nottuln weiterhin Reisebüro Schlagheck für Beratungsqualität steht. Als wesentliche gemeinsame Qualitätsstandards nennt Trilsbeek im Gespräch variable Beratungsformate und die Nutzung des Expertentums aller Mitarbeiter über die Standorte hinweg.  

Reiseart selbst soll künftig als Marke für die Bereiche Business Travel sowie Incentives & Events stehen. Über 600 Geschäftskunden werden laut Trilsbeek aktuell bereits von dem Zusammenschluss betreut. Das Angebotsspektrum umfasst neben Online-Buchungslösungen, Reisekostenabrechnungen, sowie Consulting-Angebote im Bereich Prozessoptimierung, Nachhaltigkeit und Risiko-Management.

Klarer Fokus auf Eigenveranstaltung

Reiseart solle zudem zur eigenen Reisemarke werden, sagt Trilsbeek. Das Thema Eigenveranstaltung werde ausgebaut; mit sieben angeschlossenen Reisebüros und ihren Kunden stehe dafür jetzt auch ein deutlich größeres Vertriebspotenzial zur Verfügung. Dazu steuert Schlagheck unter anderem Wander- und Aktivreisen bei, Trilsbeek ist im Bereich von Special-Interest-Angeboten und Schiffsreisen gut aufgestellt und Lückertz hat ist spezialisiert auf Kunst- und Kulturreisen.

Eigene Reiseangebote, Gruppenreisen und Exklusivprojekte sollen sowohl an den sieben Standorten als auch online vermarktet werden. Das neue Portal reiseart.de stehe „für eine Online-Strategie, mit der das exklusive Portfolio im gesamten deutschsprachigen Raum beworben und vermarktet werden kann“, sagt der Reiseart-Gründer.

Mitarbeiter halten und gewinnen

Ein Kernanliegen sei dem geschäftsführenden Trio zudem, ein attraktiver Arbeitgeber zu sein. Von ursprünglich 150 Mitarbeitern hätten die drei Unternehmen rund 50 verlassen. Kein einziger sei gekündigt worden, versichert Trilsbeek und fügt nachdenklich hinzu, dass alle 50 in andere Branchen abgewandert seien.

Die verbliebenen Mitarbeiter sind über Arbeitsgruppen in die Entstehung der neuen Firma eingebunden und entscheiden darüber mit, welche Arbeitsweisen übernommen werden. „Durch den Zusammenschluss können wir unseren Mitarbeitern eine sichere Perspektive bieten, mit viel Verantwortung und spannenden Aufgaben“, ist Reiseart-Chef Trilsbeek sicher. Und auch ein ganz neues Geschäftsfeld stehe bereits auf der Agenda: Incoming.

Christian Schmicke

Anzeige Reise vor9