Tägliche News für die Travel Industry

22. Juli 2021 | 13:25 Uhr
Teilen
Mailen

Online-Bucher geben für Sommerurlaub weniger aus

Der durchschnittliche Preis für online gebuchte Reisen, die zwischen Mitte Juni und Mitte September angetreten werden, liegt bei 1.930 Euro und damit um 3,3 Prozent unter dem Wert von 2019. Das geht aus einer Erhebung des Online-Reiseverbandes VIR und des IT-Dienstleisters Amadeus hervor.

Antalya

Antalya ist bei den OTAs diesen Sommer das am häufigsten gebuchte Ziel

Anzeige

Mit Themenwochen Reisebüros für Ihre Destination begeistern

Eine Themenwoche von Counter vor9 rückt Ihre Destination in den Mittelpunkt – eine ganze Woche lang im Newsletter und auf der Website. Gewinnspiel für Expedienten und Bildergalerie inklusive. Damit erreichen Sie den Reisevertrieb direkt, stationär wie online. Reise vor9

Die Zahl überrascht, denn andere Erhebungen hatten zuletzt deutliche Preissteigerungen, sowohl für Flüge als auch bei Hotels und Ferienwohnungen ergeben. An der Reisedauer lag der niedrigere durchschnittliche Reisepreis wohl nicht, denn die stieg gegenüber 2019 leicht von 8,7 auf 9,2 Tage. Gebucht wurde im Schnitt etwas kurzfristiger. Zwischen Buchung und Abreise liegen nun 71 Tage, vor zwei Jahren betrug die Zeitspanne noch 77 Tage. 

Für den etwas geringeren durchschnittlichen Reisepreis gibt es indes einige mögliche Gründe. So liegt der Anteil der in der Regel deutlich teureren Fernreisen in diesem Jahr deutlich unter dem von 2019; auch wenn die Hochsaison für Fernziele traditionell ohnehin im europäischen Winter ist. Außerdem dürfte bei der Auslastung angebotener Kapazitäten bis zum Buchungsstichtag am 15. Juni noch Luft nach oben gewesen sein.

Ausgewertet haben die beiden Technikspezialisten die Online-Buchungen für Pauschal- und Last-Minute-Reisen mit Reisedaten zwischen dem 19. Juni und 13. September 2021, die bis zum 15. Juni 2021 online über das Amadeus-System erfolgten. Gemessen wurde der Anteil der Buchungen der jeweiligen Destination an den Buchungen aller Top Ten Nah- bzw. Fernziele.

Antalya liegt online vorn

Unter den Zielgebieten liegt Antalya laut VIR an der Spitze, vor Mallorca. Um einen Platz nach vorne auf die dritte Position schob sich in diesem Jahr Heraklion auf Kreta, mit Rhodos und Kos direkt gefolgt von zwei weiteren griechischen Inseln. Platz sechs belegt laut VIR trotz schon lange bestehender Reisewarnung Hurghada in Ägypten, dahinter rangieren die Kanarischen Inseln Fuerteventura, Gran Canaria und Teneriffa. Gewinner der Saison ist laut der Analyse Heraklion mit einem Wachstum des Anteils der Buchungen an den Buchungen aller Top-Ten-Nahziele von neun auf 15 Prozent binnen zwei Jahren.

Bei den Fern- und Mittelstreckenzielen, wo die Auswahl freilich nach wie vor sehr begrenzt ist, rangiert in diesem Sommer Punta Cana vorn. Dahinter folgen die Malediven, Dubai und Cancun in Mexiko.

Anzeige Reise vor9