SunExpress

Tägliche News für die Travel Industry

19. Januar 2021 | 16:07 Uhr
Teilen
Mailen

Royal Caribbean verkauft Azamara samt Schiffen

Die Royal Caribbean Group gibt die Kreuzfahrtmarke Azamara inklusive ihrer drei Schiffe "Azamara Quest", "Journey" und "Pursuit" an die US-Investmentgesellschaft Sycamore Partners ab.

Azamara Quest

Die Marke Azamara geht an einen US-Investor

Anzeige

USA-Fans aufgepasst: Themenwoche ATLANTIC CITY in Counter vor9

Wie wär‘s mit einem Trip an die Ostküste? Dort locken nicht nur Metropolen, sondern auch Atlantic City mit seiner spannenden Geschichte. Was die Casino-Stadt mehr als Poker und Blackjack zu bieten hat, erfahren Sie in unserer Themenwoche auf Counter vor9. Jetzt beim Gewinnspiel mitmachen und volle Strandtasche für Atlantic-City gewinnen!

Als Kaufpreis nennt die Royal Caribbean Group 166 Millionen Euro. Die Führung der Kreuzfahrtmarke soll weiterhin bei Carol Cabezas liegen, auch die Mitarbeiter sollen komplett übernommen werden. Royal-Caribbean-Chairman Richard Fain erklärt den Verkauf mit strategischen Gründen. Man wolle die Ressourcen "hinter die drei globalen Marken Royal Caribbean International, Celebrity Cruises und Silversea stellen", sagt er. Die Übernahme von Azamara durch Sycamore Partners soll noch im ersten Quartal des Jahres abgeschlossen werden.

Die drei Schiffe der Azamara-Flotte sind nach Informationen des Fachportals "Cruisetricks" 2000 und 2001 gebaut worden; sie gehörten ursprünglich zur Flotte von Renaissance Cruises. 2007 übernahm die neu gegründete Reederei Azamara zwei der Schiffe als "Azamara Journey" und "Quest". 2018 kam mit der „Azamara Pursuit“ das dritte hinzu.

Das Profil der Kreuzfahrtmarke könnte laut „Cruisetricks“ denen der Royal-Caribbean-Marken Silversea Cruises und Celebrity Cruises zu ähnlich gewesen sein. Bei Silversea Cruises war Royal Caribbean 2018 mit einer Zwei-Drittel-Beteiligung eingestiegen und hatte die Luxusreederei 2020 komplett übernommen.

Anzeige Reise vor9