Tägliche News für die Travel Industry

18. Juni 2020 | 17:03 Uhr
Teilen
Mailen

Ryanair verabschiedet sich offenbar von der Marke Lauda

Sämtliche Flüge von Wien, Stuttgart und Düsseldorf werden nun unter dem Ryanair-Code FR angeboten. Strecken, die im Wetlease-Verfahren, also mit Maschinen und Personal von Lauda durchgeführt werden, sind mit dem Zusatz "operated by Lauda" gekennzeichnet.

Anzeige

Mit Themenwochen Reisebüros für Ihre Destination begeistern

Eine Themenwoche von Counter vor9 rückt Ihre Destination in den Mittelpunkt – eine ganze Woche lang im Newsletter und auf der Website. Gewinnspiel für Expedienten und Bildergalerie inklusive. Damit erreichen Sie den Reisevertrieb direkt, stationär wie online. Reise vor9

Davon ausgenommen seien derzeit einige Non-Schengen-Ziele, für die Ryanair selbst eine Genehmigung einholen müsse, meldet das Fachportal "Aviation Net". Darunter seien etwa Verbindungen nach Kiew Boryspil oder Beirut. Lauda sei damit künftig nur noch ein Wetlease-Partner, der, wie Buzz und Malta Air, im Auftrag von Ryanair fliege.

Hintergrund ist nicht zuletzt ein langanhaltender Streit zwischen Personal und Geschäftsführung des österreichischen Ablegers, den Ryanair nach der Pleite des Vorgängers Niki Anfang 2019 komplett übernommen und mit hohem Aufwand in Deutschland, Österreich und auf Mallorca etabliert hatte. Sämtliche österreichischen Lauda-Mitarbeiter sind derzeit beim Arbeitsamt für Niederösterreich zur Kündigung angemeldet. Kündigung seien noch nicht ausgesprochen worden, weil dies bislang noch durch die Kurzarbeitsregelung ausgeschlossen ist. Diese läuft jedoch in der nächsten Woche aus.

Ryanair will sich laut "Aviation Net" weder zu anstehenden Entlassungen noch zur Aufgabe der Marke Lauda äußern und verweist darauf, dass die finale Entscheidung erst nächste Woche in Dublin getroffen werde.

Kennen Sie schon den täglichen Podcast von Reise vor9? Alles Wichtige für Reiseprofis in drei Minuten. Einfach mal reinhören:

Anzeige Reise vor9