CMT

Tägliche News für die Travel Industry

17. Juli 2019 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Ryanair will wegen Boeing-Debakels im Winter Basen schließen

Airline-Chef Michael O’Leary (Foto) begründet die Ankündigung mit dem Grounding und daraus resultierenden Auslieferungsverzögerungen bei der Boeing 737 Max. Welche Standorte geschlossen würden, solle im Gespräch mit Flughäfen, Personalvertretern und Gewerkschaften geklärt werden, so O’Leary.

O'Leary Michael

Will im Winter basen schließen: Ryanair-Chef Michael O'Leary

Nach aktuellen Planungen werde Ryanair im Januar oder Februar die ersten Maschinen erhalten, vermutet der Ryanair-Chef. Da man maximal sechs bis acht Flugzeuge pro Monat in Betrieb nehmen könne, werde Ryanair bis zum Sommer maximal 30 statt der bisher geplanten 58 Flieger erhalten. Die Wachstumsprognose für 2020 müsse daher von sieben auf drei Prozent korrigiert werden, sagte O’Leary am Dienstag.

Obwohl der Zeitpunkt für eine Freigabe der Boeing 737 Max unsicher sei, halte Ryanair an der Bestellung des Flugzeugtyps fest, versicherte O’Leary. Beobachter vermuten, dass sich Ryanair als Gegenleistung für den Treueschwur saftige Rabatte zusichern ließ. Nun geraten die Flughäfen erneut ins Visier des Ryanair-Chefs. Nachvollziehbarerweise sollen "schwach performende" oder defizitäre Basen geschlossen werden. Diese Grundlage nutzt der Ryanair-Chef erfahrungsgemäß, um mit den Airports über Gebühren und Marketingzuschüsse zu verhandeln.

Anzeige Reise vor9