Tägliche News für die Travel Industry

12. März 2019 | 08:00 Uhr
Teilen
Mailen

TUI baut Präsenz in Südostasien aus

TUI International Holidays mit Sitz in Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur soll südostasiatische Kunden ansprechen und ihnen Reisen innerhalb ihrer Region, aber auch nach Europa verkaufen. Laut Konzernvorstand Frank Rosenberger, der für die Entwicklung neuer Märkte verantwortlich ist, soll das Geschäft in Asien, anders als in Europa, über digitale Plattformen und mit Hilfe von Partnern betrieben werden.

Rosenberger Frank

Frank Rosenberger verantwortet bei TUI die Entwicklung neuer Märkte

Anzeige

Mit Themenwochen Reisebüros für Ihre Destination begeistern

Eine Themenwoche von Counter vor9 rückt Ihre Destination in den Mittelpunkt – eine ganze Woche lang im Newsletter und auf der Website. Gewinnspiel für Expedienten und Bildergalerie inklusive. Damit erreichen Sie den Reisevertrieb direkt, stationär wie online. Reise vor9

Die Reisen sollen dabei "zunehmend vor Ort in Asien entwickelt und betreut" werden, kündigt Rosenberger an. Aus Bangkok heraus werde bereits die Vermarktung der TUI Hotels & Resorts für die Region gesteuert. Für das Segment Tours und Aktivitäten hat TUI Destination Experiences eine Kooperation mit dem chinesischen Online-Portal Ctrip gestartet, wie das Unternehmen vergangene Woche bekanntgab. TUI China ist schon seit 2003 in Shanghai und Peking aktiv. 

Wachsen will der Konzern in Asien auch mit neuen Hotels. 20 bis 25 Häuser sollen es in den nächsten Jahren werden, die auch asiatische Gäste gewinnen sollen. Die Hotelmarken der TUI hätten dort "enormes Potential", glaubt Sebastian Ebel, Mitglied des Vorstands der TUI AG und CEO Hotels & Resorts, Cruises, Destination Experiences. 

Die Offensive in Asien ist Teil des ehrgeizigen Plans von TUI-Chef Fritz Joussen, bis zum Jahr 2022 eine Million zusätzliche Kunden in neuen Märkten zu generieren.

Anzeige Reise vor9